Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

07. November 2017

Finger weg vom Sozialticket!

Neues von unseren Abgeordneten
Ina Spanier-Oppermann, MdL
Ina Spanier-Oppermann, MdL
Das Land NRW unterstützt seit 2012 das Angebot von vergünstigten Sozialtickets für einkommensschwache Haushalte bzw. Personen. Die schwarz-gelbe Landesregierung hat bis heute die weitere Förderung des Sozialtickets über den 31.12.2017 hinaus nicht zugesagt. Ohne die Landesmittel kann die SWK bzw. die Stadt Krefeld das Sozialticket nicht mehr anbieten. „Das Sozialticket schafft in heutiger Zeit die dringend benötigte Mobilität für Ticketinhaber/Innen in Krefeld und damit Würde und Selbstständigkeit für Menschen mit geringem Einkommen. Allein im Jahr 2016 wurden in Krefeld über 32.000 Tickets abgenommen und diese Zahl wird für das Jahr 2017 voraussichtlich über die Marke von 40.000 steigen. Hier zu sparen ist nicht nur unsozial, es ist kurzsichtig und trägt die Sparvorhaben der Landesregierung auf dem Rücken der Einkommensschwachen aus“. Daher fordert die Krefelder Landtagsabgeordnete: „Finger weg vom Sozialticket!“ „Sollten die Landesmittel gestrichen werden, müssten die ohnehin finanziell schon schwer belasteten Kommunen in die Bresche springen, was sie schlicht nicht können. Der Sozialstaat ist kein Luxus, den sich Deutschland leistet, sondern der Grund, warum wir hier gut und gerne leben. Ich begrüße daher den interfraktionellen Antrag zum Erhalt des Sozialtickets im Sozialausschuss des Krefelder Stadtrates“, so Spanier-Oppermann.