„Den Spagat schaffen zwischen sozialpolitischer Kompetenz und wirtschaftlicher Champions League!“

Bernd Scheelen MdB, Bundesfinanzminister Peer Steinbrück und Fraktionsvorsitzender Uli Hahnen

Die Sozialdemokraten freuten sich, einen Star der Großen Koalition bei Herbst Pitt begrüßen zu können.

Peer Steinbrück, stellvertretender Parteivorsitzender der SPD und Bundesfinanzminister, wurde seinem Ruf als unterhaltsamer und scharfsinniger Politiker mehr als gerecht.

Bevor Peer Steinbrück die Gäste auf eine solide und umsichtige Finanzpolitik einschwor, eröffnete der Bundestagsabgeordnete und Parteivorsitzende der SPD Krefeld, Bernd Scheelen, den Abend.

Seine Rede war eine Abrechnung mit dem unklaren politischen Handeln der CDU in Krefeld. Das ständige Herumeiern der CDU und insbesondere des Oberbürgermeisters Gregor Kathstede habe der Stadt in den letzten Jahren sehr geschadet. Mit einem Oberbürgermeister, der nur halbe Sachen macht, siehe Kraftwerksdebatte oder die Umgestaltung des Willy-Göldenbachs-Platzes, sei der Stadt aber nicht geholfen, sagte Bernd Scheelen vor ausverkauftem Haus.

Danach ging es weiter mit dem gebürtigen Hamburger Peer Steinbrück, der den Gästen des Abends erklärte – ganz nach dem diesjährigen Motto "Den Haushalt im Griff" – was solide und ausgewogene Finanzpolitik für die Zukunft unserer Gesellschaft bedeutet.

Verantwortung für die kommenden Generationen zu übernehmen und die Entschuldung der Haushalte weiter voranzutreiben seien für die SPD vorrangiges Ziel. Moderne Sozialpolitik bedeute eben auch, die Haushalte zu sanieren und zukunftsfest zu machen.