Ratsfrau Doris Nottebohm pflanzt in Fischeln zwei neue Bäume

Doris Nottebohm (rechts neben dem Baum) und Caco (rechts daneben) bei der Baumpflanzung

Am 21. März 2009 ist die Initiative "3333 Bäume für Krefeld" ihrem Ziel wieder ein Stückchen näher gekommen. Im Fischelner Bruch pflanzten Caco und Ratsfrau Doris Nottebohm zwei Stileichen.

Obwohl der Platz laut Caco "mitten in der Wildnis" liegt, hatten sich jede Menge Leute eingefunden, die darüber staunten, wieviel schöne Flecken Erde Krefeld doch hat. Dennoch planen alle, diese Gegend noch schöner, d.h. vor allem grüner zu machen. Der Slogan "Stadt wie Samt und Seide" sollte von "Einkaufs- und Kunststadt im Grünen" abgelöst werden, meint vor allem Caco.

Nach kurzen Reden gab es jede Menge Witze und Gelächter, dazwischen aber auch ernste Gespräche über die Gestaltung weiterer "Grünzonen", woran sich nicht nur der Besitzer des Feldes, ein Bauer, beteiligte, sondern auch die stellvertretende Vorsitzende der Bezirksvertretung Fischeln, Ratsfrau Doris Nottebohm, sowie Vertreter des Liegenschaftsamtes und natürlich die edlen Baumspender selbst: Mitglieder des Vereins "Fischelner Bruch e.V.".

Alle feierten kräftig mit, und besonders bemerkenswert ist sicher, dass offenbar alle zu Fuß gekommen waren! Und obgleich kein Auto weit und breit zu sehen war, gab es einen reich gedeckten Tisch mit Köstlichkeiten für die wackeren Baumpflanzer, die Spender und die Zuschauer.