Bannerträger Bernd Scheelen MdB und OB-Kandidat Uli Hahnen

Uli Hahnen und Bernd Scheelen tragen das Banner der SPD. Foto: Gerda Schnell
Uli Hahnen und Bernd Scheelen als Bannerträger
v.l. Uli Hahnen, Bernd Scheelen MdB, Willi Wahl, Petra Schneppe MdL, Monika Scheelen. Foto: Gerda Schnell
v.l. Uli Hahnen, Bernd Scheelen MdB, Willi Wahl, Petra Schneppe MdL, Monika Scheelen

Hunderte von Bürgern folgten dem DGB-Vorsitzenden Ralf Köpke sowie den SPD-Politikern Uli Hahnen und Bernd Scheelen an der Spitze des Demonstrationszugs, der sich unter dem Motto "1. Mai 2009: Arbeit für alle bei fairem Lohn!" vor der Fabrik Heeder im Süden der Stadt formierte und quer durch Krefeld im Stadtgarten auf der Grenze zwischen Mitte- und Westbezirk endete. Beide, der OB-Kandidat und der Bundestagsabgeordnete, bewährten sich als Bannerträger; das Banner trug die Aufschrift: "Neues Kraftwerk – gut für Arbeit und Klima". Während es von Seiten der Arbeitnehmer dafür viel Beifall gab, nannte die Grüne Claudia Roth das neue Kraftwerk einen Klima-Killer.

Von den deutlich mehr als 2000 fröhlich gestimmten Menschen, die bei dem ungewöhnlich schönem Wetter auf dem Rasen lagerten, sich an den Ständen mit Informationen versorgten, an leckeren Speisen und Getränken aller Art gütlich taten oder die entsprechenden Spielangebote für ihre Kinder wahrnahmen, hörten nicht allzu viele zu, was Claudia Roth, DGB-Chef Ralf Köpke, der noch amtierende Oberbürgermeister sowie der Hauptredner Claus-Harald Güster, stellvertretender Bundesvorsitzender der NGG, zu sagen hatten.

Leider war es immer sehr laut, ob Reden oder Musik, und es wurde geradezu erholsam, wenn zeitweise der Strom ausfiel und die Flüstertüte herhalten musste. Auch die Bergmannskapelle Rheinpreußen brachte mit ihrem rein akustischen Spiel angenehme Klänge in das Spektakel.

Für so manchen dürfte das Freibier der Issumer Diebels-Belegschaft den krönenden Abschluss des Tages eingeläutet haben.