Petra Schneppe MdL: CDU-Oberbürgermeister unternimmt nichts gegen den Verfall des historischen Jugendstil-Schwimmbads an der Neusser Straße

Gerda Schnell im Stadtbad Düsseldorf-Derendorf

Ganz schlimm findet die Krefelder Landtagsabgeordnete Petra Schneppe, dass sich die Stadt nicht in der Lage sieht, am Stadtbad Neusser Straße wenigstens die maroden Dachrinnen zu säubern. "Hier wird wieder einmal eines der letzten baulichen Kleinode, die Krefeld überhaupt noch hat, mehr oder weniger bewusst dem Verfall preisgegeben", bedauert die SPD-Politikerin. "Wie oft hören wir von Seiten der Mehrheitsfraktionen, sie wolle die Innenstadt attraktiver machen? In Wirklichkeit geschieht einfach nichts. Wo versteckt sich hier eigentlich der derzeitige Oberbürgermeister, dem es gut anstünde, sich für die Bereitsstellung der erforderlichen Mittel stark zu machen."

In einem Brief an den Oberbürgermeister betont Petra Schneppe, es gehe zur Zeit noch nicht einmal um die eigentlich dringend erforderliche Sanierung des historischen Jugendstilbads, sondern vorerst lediglich um den schieren Erhalt der städtischen Immobilie. Hier gebe es dringenden Handlungsbedarf. Sie könne nicht verstehen, dass er in dieser Angelegenheit kein Machtwort spreche.

Petra Schneppes Ratskollegin Gerda Schnell hat sich vor zwei Jahren das historische Jugendstilbad in Düsseldorf-Derendorf angesehen und war begeistert. "Dort ist eine Bädergesellschaft gegründet worden, das ehemals marode Bad wurde saniert und erlebt jetzt eine fast unglaubliche Erfolgsgeschichte. Ein solches Juwel, welches Besucher von nah und fern anzieht, könnten wir hier in Krefeld ebenfalls haben" sagt die Innnenstadt-Politikerin, die sich nach wie vor für die Reaktivierung des Stadtbads einsetzt.