Uli Hahnen unterwegs mit „Essen auf Rädern“

Die alte Damen freut sich über Uli Hahnens Besuch
Die alte Dame freut sich über Uli Hahnens Besuch
Uli Hahnen hilft den Zivildienstleistenden, den Wagen zu bepacken. Foto: Gerda Schnell
Uli Hahnen hilft den Zivildienstleistenden, den Wagen zu bepacken

Wann hat ein Ratsmitglied schon mal Gelegenheit, Sozialpolitik und ihre Auswirkungen ganz praktisch zu überprüfen? Uli Hahnen, Vorsitzender der SPD-Fraktion, zögerte keinen Moment, als ihn eine Einladung der Vorsitzenden des Krefelder Vereins für Haus- & Krankenpflege, Andrea Blomen, erreichte. Nach einem ausführlichen Gespräch mit ihr und dem Geschäftsführer des Vereins, Karl-Heinz Nöding, in den hellen Räumen am Dießemer Bruch begleitete er einen der Transportwagen und half mit, den betagten Kunden mit einer warmen Mahlzeit und freundlichen Worten den Tag schöner zu machen.

"Jedes ehrenamtliche Engagement ist zu loben, aber die Arbeit des Vereins für Haus- und Krankenpflege verdient besonders viel Anerkennung", stellt Uli Hahnen beeindruckt fest. "Es ist anrührend zu sehen, wie sehr sich die alten Menschen darüber freuen, wenigstens einmal am Tag neben einem guten, liebevoll zubereiteten Mittagessen auch ein wenig Zuwendung und ein paar Streicheleinheiten zu bekommen."

Uli Hahnen wurde begleitet von Ingrid Femerling, die bereits seit 20 Jahren als Angestellte des Vereins für Haus- und Krankenpflege Senioren betreut. Die Freude an dieser Tätigkeit und die innige Verbundenheit mit ihren Kunden waren ihr deutlich anzumerken.

Schon seit 1961 widmet sich der Verein der Aufgabe, mit diesem täglichen Service vielen Krefelder Senioren den längeren Verbleib in den vertrauten vier Wänden zu ermöglichen. Damit verbunden ist eine unauffällige Kontrolle, ob alles in Ordnung ist oder ob im Einzelfall Hilfe benötigt wird. Für so manchen alten Menschen ist der kurze Besuch der zumeist ehrenamtlichen Helfer des Vereins der einzige Sozialkontakt, den sie am Tag haben.

Niemand muss darauf verzichten. Ist das Geld knapp, kann das eigentlich sehr preiswerte Essen nicht oder nicht in voller Höhe bezahlt werden, setzt der Verein die finanziellen Mittel ein, die ihm aus speziellen Veranstaltungen, von Spendern und aus einer Erbschaft zufließen. Jeder sechste Nutznießer von "Essen auf Rädern" hätte ohne diese Subventionen keine Chance, Tag für Tag in den Genuss eines ordentlichen, gesunden Mittagessens zu kommen.

Uli Hahnen hat sich deshalb auch spontan bereit erklärt, bei der Veranstaltung "Wohltun und Freude spenden" am 8. Februar als Sitzungspräsident zu fungieren. Mit einer steuerlich abzugsfähigen Spende in Höhe von (mindestens) 29.- Euro ist man dabei; die Veranstaltung findet im Krefelder Hof statt, Tickets gibt es unter gabrieleleigraf@nullweb.de und der Erlös geht komplett an "Essen auf Rädern". Den Gästen bietet sich die einmalige Gelegenheit, einen schönen Abend mit viel Spaß und guter Unterhaltung zu verbringen und gleichzeitig Gutes zu tun.