Karnevalsrevue mit Sängerin Uli Hahnen

Uli Hahnen mit mädchenhafter Scheu
Uli Hahnen mit mädchenhafter Scheu
Diese Lockenpracht ist doch nicht etwa unecht?
Diese Lockenpracht ist doch nicht etwa unecht?

Karnevalsrevue mit Sängerin Uli Hahnen
VON JOCHEN LENZEN – RP Krefeld am 19.01.2010

Krefeld (RP) Das hat Krefeld noch nicht erlebt: Bei der Karnevalsrevue des Bockumer Sängerbunds präsentierte sich SPD-Fraktionschef Ulrich Hahnen vor 750 Narren im ausverkauften Seidenweberhaus als Sängerin! Das heißt vielmehr, er wurde präsentiert.

Der Berliner Entertainer Sammy Tavalis hatte ihn auf die Bühne geholt, ihn vor den Augen des Publikums aufwändig geschminkt, in ein Frauenkostüm gesteckt und auf Händedruck zu Playbackmusik den Mund öffnen und schließen lassen. Das Publikum lag vor Lachen bald auf dem Boden. Dabei erklärte Tavalis später glaubhaft, er habe nicht gewusst, um wen es sich handelte. Er habe ihn nur ausgesucht, weil er vorher so herzlich gelacht habe. Einen Riesenlacher erntete auch Sitzungspräsident Karl Müller, als er bei der Absage zu Uli Hahnen meinte: "Wenn Ihr Wahlplakat so ausgesehen hätte wie Sie heute, wäre Ihre OB-Wahl sicher nicht an 400 fehlenden Stimmen gescheitert."

Der Sängerbund hatte den Abend und seine traditionelle Eingangsparodie wieder unter das offizielle Karnevalsmotto "Krie-ewel – schüen on jeck" gestellt. Dafür hatte Müller bekannte Lieder, in denen das Wort "schön" vorkommt, umgetextet. Und so erklang aus 35 Männerkehlen beispielsweise das Fliegerlied, diesmal mit einem Lob auf Bier von Wienges, Gleumes und Herbst Pitt und Wein von Franken. Und wer wollte, konnte mittels ausgelegter Textblätter einstimmen.

Weil sich die Künstler etwa ab 22 Uhr wegen schlechten Wetters ein wenig verspäteten, mussten die Auftretenden ihre Vorträge etwas "ziehen". Per Augenkontakt verständigten sich so der Präsident und Fred van Halen. Mit seinem gefiederten Partner Aky legte der Bauchredner statt der geplanten 20 tatsächlich eine 35- Minuten-Show hin, die die Narren im Saal auch noch nach Mitternacht von den Stühlen riss. Und der 45-köpfige Tanzsportclub Rheinfeuer Koblenz sorgte mit einer fantastischen Mexico-Show mit wechselnden, höchst aufwändigen Kostümen dafür, dass die Narren letztlich bis 1.40 Uhr durchhielten!