Bürgermeister Frank Meyer zeichnet langjährige SPD-Mitglieder aus

v.l. Bürgermeister Frank Meyer, Mia Klasmeier, Anke Drießen-Seeger. Foto: Gerda Schnell
v.l. Bürgermeister Frank Meyer, Jubilarin Mia Klasmeier, Ortsvereinsvorsitzende Anke Drießen-Seeger
Vorstandsmitglied Halide Özkurt-Atmaca freut sich, dass Anke Drießen-Seeger an den 1. Geburtstag ihres Sohnes Jusuf gedacht hat
Vorstandsmitglied Halide Özkurt-Atmaca freut sich, dass Anke Drießen-Seeger an den 1. Geburtstag ihres Sohnes Jusuf gedacht hat

Wenn vor mehreren Jahrzehnten eine Frau in die SPD eingetreten ist und dort aktiv werden wollte, war der Beginn des Weges in aller Regel vorgezeichnet: Zunächst musste sie mal die Schriftführung in ihrem Ortsverein übernehmen. So war das auch bei Mia Klasmeier, die jetzt bei Kaiser-Wetter im schattigen Garten der Arbeiterwohlfahrt von Bürgermeister Frank Meyer und ihrer Ortsvereinsvorsitzenden Anke Drießen-Seeger für 60 Jahre Treue zur Partei ausgezeichnet worden ist. Es ist bezeichnend für die Jubilarin, dass sie die ihr übertragene Aufgabe sehr ernst genommen und immerhin 34 Jahre lang gewissenhaft wahrgenommen hat.

Mia Klasmeier hat sich auf vielen Gebieten ehrenamtlich engagiert, u.a. arbeitete sie 22 Jahre als "sachkundige Bürgerin" im Sozial- und Gesundheitsauschuss der Stadt Krefeld mit und 15 Jahre in der Bezirksvertretung Mitte. Seit 33 Jahren ist sie Mitglied in der Arbeiterwohlfahrt und dem Vorstand ihres Ortsvereins gehört Mia Klasmeier "selbstverständlich" immer noch an. Für ihr vielfältiges, ehrenamtliches und uneigennütziges Engagement wurde ihr von Bundespräsident Johannes Rau im Jahre 2001 die Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland verliehen und die SPD Krefeld zeichnete sie 2008 mit der Willy-Brandt-Medaille aus.

Neben Mia Klasmeier konnte Bürgermeister Frank Meyer drei weiteren Jubilaren Urkunde und Nadel überreichen. Klaus Härtel und Prof. Dr. Peter Neumann-Mahlkau gehören der SPD seit 40 Jahren an, Wolfgang Günther seit 35 Jahren.

Klaus Härtel, nach eigenen Worten überzeugter Anhänger sozialdemokratischer Ideale, fand den Weg in die SPD nach einer Karriere in der Bundeswehr. Er zog damit die Konsequenzen aus seinem Unbehagen über die damalige Bundespolitik. Sein Ortsverein kann sich stets auf seine Unterstützung verlassen, ob diese nun finanzieller Art ist oder aus aktiver Teilnahme an Versammlungen, Parteitagen und Wahlkämpfen besteht.

Willy Brandt und die Hochschulreform waren es, die Prof. Dr. Peter Neumann-Mahlkau vor 40 Jahren zur SPD brachten. Der langjährige Leiter des Geologischen Dienstes NRW mit Sitz in Krefeld gestaltete sowohl in seinem vorherigen Wohnort Velbert als auch später in Krefeld die Politik der Sozialdemokraten mit. So war er u.a. bis vor einigen Jahren Mitglied des Ortsvereinsvorstands Mitte. Neben seiner beruflichen Tätigkeit engagierte er sich im Arbeitskreis Hochschule in Düsseldorf, war über Jahre dessen Vorsitzender, und er hat wesentlichen Anteil an der Erarbeitung eines neuen Konzeptes für die Gesamthochschule sowie für die Lehrerausbildungsreform.

Dass Wolfgang Günther vor 35 Jahren in die SPD eintrat, war mehr oder weniger unausweichlich. Sowohl seine Mutter als auch seine Schwester arbeiteten damals in verschiedenen Parteifunktionen sehr aktiv mit. Er selbst gehört dem Vorstand der SPD Mitte seit ca. 10 Jahren an, ist engagierter Wahlkämpfer, stellvertretender Kassierer und Bezirksverordneter in Mitte. Auch diese Homepage ist ihm zu verdanken, denn er hat sie eingerichtet.