Aufruf zur Anti-Atom-Demo am Samstag, den 19. März, 11:00 Uhr, Auftaktkundgebung auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofs

Ein breites Bündnis verschiedener Krefelder Organisationen ruft zu dieser Demonstration auf.

Die voraussichtliche Wegstrecke: Vorplatz Hauptbahnhof (Auftaktkundgebung), Ostwall/Marktstraße/Neumarkt (Zwischenkundgebung) / Hochstraße/Südwall/ Ostwall/Vorplatz Hbf (Abschlusskundgebung).

Auftakt und Zwischenkundgebung sollen ca. 15 Minuten dauern, die Abschlusskundgebung ca. 30 Minuten und es soll für ca. 10 Minuten ein "Offenes Mikrofon“ geben.

Frank Meyer, SPD-Bürgermeister, wird einer der Redner sein; außerdem Ralf Köpke, DGB, und andere VertreterInnen der teilnehmenden Organisationen.

Die katastrophalen Vorfälle in den japanischen Atomkraftwerken zeigen 25 Jahre nach dem Super-GAU im sowjetischen Tschernobyl erneut: Kein Atomkraftwerk ist hundertprozentig sicher. Die Atomkraft ist nicht beherrschbar. Ihre zerstörerischen Folgen übersteigen jede menschliche Vorstellung. Wir müssen verhindern, dass sich so eine Katastrophe wiederholt.

Wir Sozialdemokraten verbinden damit die Forderungen an die politisch Verantwortlichen,

1. die ältesten und am schlechtesten gegen Flugzeugabstürze geschützten deutschen Atomkraftwerke Biblis A, Biblis B, Brunsbüttel, Neckarwestheim I, Philippsburg I, Isar I, Unterweser und Krümmel noch in 2011 und 2012 endgültig vom Netz zu nehmen,

2. die Laufzeitverlängerung deutscher Atomkraftwerke unverzüglich zu stoppen und zurück zu nehmen. Deutschland muss zu seinem ursprünglichen Ziel zurück: Ausstieg aus der Atomenergie bis zum Jahr 2020,

3. die Energiewende zu beschleunigen. Das Atomzeitalter und das Zeitalter billigen Öls sind vorbei. Die Zukunft wird bestimmt von erneuerbaren Energien und mehr Energieeffizienz.