ver.di-Senioren vom linken Niederrhein zu Besuch im Landtag

Uli Hahnen MdL (ganz oben, zweiter von links) mit den ver.di-Senioren
Uli Hahnen MdL (ganz oben, zweiter von links) mit den ver.di-Senioren

Krefelds Landtagsabgeordneter Uli Hahnen, SPD, konnte jüngst 30 Mitglieder der "ver.di-Senioren Linker Niederrhein" im Landtag begrüßen. Die Gruppe erhielt einen Einblick in die Arbeit des nordrhein-westfälischen Parlaments und hatte Gelegenheit, von der Besuchertribüne aus die Debatte über die Haushaltsberatungen des Landtags zu verfolgen.

Anschließend diskutierte Hahnen mit seinen Besuchern über die Ziele der rot-grünen Regierung sowie über seine eigene Tätigkeit im Landtag. Die Seniorinnen und Senioren machten deutlich, dass sie sich um das gute
Lebensgefühl in Krefeld Sorgen machen. "Die Überschuldung der Städte und damit
einhergehende Kürzungen in der Infrastruktur der Städte führen dazu, dass man sich nicht mehr wohlfühlt", sagte bedauernd einer der Besucher. Hahnen versicherte seinen Gästen, dass Kommunen auch in den kommenden Jahren Unterstützung von der Landesregierung erhalten werden. "Die Entschuldung des Landes müssen wir auf Landesebene stemmen. Dies darf nicht – wie noch unter der Vorgängerregierung üblich – zu Lasten der kommunalen Kassen erfolgen", sagte Hahnen, der gerade auch in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion ein besonderes Interesse hat, Krefeld wieder nach vorn zu bringen.