ZUKUNFT UND BESCHÄFTIGUNG FÜR NIROSTA!

Die Krefelder SPD-Abgeordneten Uli Hahnen MdL, Bernd Scheelen MdB und Siegmund Ehrmann MdB haben unverzüglich auf die besorgniserregenden Nachrichten rund um Nirosta reagiert. Uli Hahnen hat einen offenen Brief an den Vorsitzenden des Vorstands der ThyssenKrupp AG, Dr. Heinrich Hiesinger, geschrieben. Das vollständige Dokument kann am Schluss dieser Meldung aufgerufen werden.

Und auch die beiden SPD-Bundestagsabgeordneten stehen an der Seite der betroffenen Arbeitnehmer. Sie waren gerade auf dem Weg nach Berlin, als die Beschäftigten der Edelstahlsparte an Tor 2 des Thyssen-Geländes am Montagmittag ihre Arbeit niederlegten. Mit Sorge hatten sie am Morgen die Nachrichten über die Verkaufspläne der Edelstahl-Sparte an den
finnischen Stahlkonzern Outokumpu verfolgt.

Bernd Scheelen schrieb an den Betriebsratsvorsitzenden Norbert Kalwa: "Ich stehe an der Seite der Beschäftigten, die um ihre Jobs bangen. In diesen Minuten sind der NWR-Arbeitsminister, Guntram Schneider, und der Landtagsabgeordnete Uli Hahnen bei euch, sodass ihr hervorragende Ansprechpartner habt."

Auch wenn er wegen Sitzungen des Deutschen Bundestags nicht vor Ort sein könne, sagte auch Siegmund Ehrmann seine Unterstützung zu: "Die Beschäftigten können sicher sein, dass wir den Fortgang aufmerksam beobachten." Die beiden Abgeordneten wollen den Betriebsrat bei seinen Bemühungen unterstützen, dass die Vereinbarungen zwischen Thyssen und den Arbeitnehmern zum Schutz ihrer Arbeitsplätze eingehalten werden.