SPD Krefeld setzt auf Uli Hahnen und Ina Spanier-Oppermann

Parteivorsitzender und MdB Bernd Scheelen (li.) mit den Landtagskandidaten Uli Hahnen und Ina Spanier-Oppermann. Foto: Gerda Schnell
Parteivorsitzender und MdB Bernd Scheelen (li.) mit den Landtagskandidaten Uli Hahnen und Ina Spanier-Oppermann
Zwei, die sich gut verstehen: Hans Butzen und Wolfgang Pasch. Foto: Gerda Schnell
Zwei, die sich gut verstehen: Hans Butzen und Wolfgang Pasch

Eigentlich stand das Ergebnis schon vorher fest, dennoch waren so viele Genossen wie seit Jahren nicht mehr zur Delegiertenkonferenz am 29. März gekommen, um die Kandidaten für die vorgezogene Landtagswahl zu küren. Die Delegierten folgten mit großer Mehrheit dem Vorschlag des Krefelder Parteivorstands und setzten erneut auf Uli Hahnen für den südlichen Landtagswahlkreis sowie auf Ina Spanier-Oppermann für den nördlichen Landtagswahlkreis in Krefeld.

Nach einem politischen Rundumschlag des Parteivorsitzenden Bernd Scheelen MdB und einem Grußwort des DGB-Vorsitzenden Ralf Köpke stellte zunächst Uli Hahnen sein Programm für die anstehende Wahl, für den Wahlkampf und für die nächste Legislaturperiode des Landtags vor. Er hatte es leicht, konnte er doch auf eine ganze Reihe von Erfolgen verweisen, mit denen die Minderheitsregierung unter Hannelore Kraft in den letzten zwei Jahren hat punkten können. Uli Hahnen berichtete nicht ohne Stolz, dass er die eine oder andere Entscheidung des Parlaments zugunsten der Seidenstadt wirksam habe beeinflussen können.

Ina Spanier-Oppermann, die nach dem erfahrenen Politiker an’s Mikrofon ging, erreichte die Herzen der Delegierten mit einer kurzen und knackigen, aber sehr emotional gehaltenen Ansprache. Wie schon vor zwei Jahren, als sie das erste Mal kandidierte (und ganz knapp ihrem Gegenkandidaten von der CDU unterlag), betonte sie, ihren Schwerpunkt beim Thema "Arbeit" setzen zu wollen.

Hans Butzen leitete die Konferenz souverän und mit viel Humor. Als Schriftführer unterstützte ihn erstmals Wolfgang Pasch, da sich die gewählte Schriftführerin Gerda Schnell auf’s Fotografieren und auf einige Wahlkampfvorbereitungen konzentrieren wollte.

Bernd Scheelen und Hans Butzen sprachen dem Team vom Südwall im Namen des Unterbezirkvorstands und der Delegierten ihre ganz besondere Anerkennung aus. Unter der bewährten Leitung der Geschäftsführerin Ingrid Hack hatte dieses Team in Rekordzeit eine untadelige Vorbereitung der Konferenz hingelegt.

Ingrid Hack sei übrigens, wie Hans Butzen gegen Ende der Veranstaltung unter dem Beifall der Genossen bekannt gab, soeben mit überwältigender Mehrheit im Wahlkreis Köln-Südstadt wieder zur Kandidatin für die Landtagswahl gewählt worden. Bernd Scheelen kommentierte diese Nachricht mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Er sei sicher, dass Ingrid Hack ihren Wahlkreis holen werde, daher müsse sich die SPD Krefeld wohl in Kürze wieder nach einem neuen Geschäftsführer umsehen. Und wenn man nochmals eine so engagierte und hochqualifizierte Kraft wie Ingrid Hack finden wolle, müsse man sicherlich lange suchen.

Der Abschied von der Museumsscheune, in der dieser Parteitag stimmungsvoll zelebriert worden war, wurde den Delegierten von den beiden frisch gekürten Landtagskandidaten mit je einem köstlichen, selbstverständlich rot verpackten Schokoladenherzen versüßt.