Anke Drießen-Seeger ist mit 100 % der Stimmen wiedergewählt worden

Anke Drießen-Seeger verabschiedet Mia Klasmeier (83) mit Blumen. Foto: Gerda Schnell
Anke Drießen-Seeger verabschiedet Mia Klasmeier (83) mit Blumen
Auch Mehmet Umac bekommt zum Abschied lobende Worte und einen Blumenstrauß. Foto: Gerda Schnell
Auch Mehmet Umac bekommt zum Abschied lobende Worte und einen Blumenstrauß

Offensichtlich hat sie ihre Arbeit in den letzten Jahren gut gemacht: Anke Drießen-Seeger, die alte und neue Vorsitzende der SPD Krefeld-Mitte, erhielt sämtliche Stimmen der Teilnehmer an der turnusmäßigen, gutbesuchten Jahreshauptversammlung ihres Ortsvereins.

Erster Gratulant war Uli Hahnen, der an der Versammlung teilnahm, um u.a. über seine Tätigkeit im Landesparlament zu sprechen. Natürlich nutzte er die Gelegenheit, die Mitglieder der SPD Mitte um Unterstützung für den anstehenden Landtagswahlkampf zu bitten.

Neben den bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Dietmar Bongardt und Daniel Smolenaers komplettiert jetzt auch Wolfgang Günther das Führungsteam des Ortsvereins. Die Kassierung wurde wieder Gerda Schnell anvertraut, neu im Amt ihres Stellvertreters ist Reinhard Lange. Gregor Waschau und sein Stellvertreter Gerd Maas sind weiterhin für die Schriftführung zuständig.

Als Beisitzer fungieren: Dieter Backerra, Irene Bongardt, Mustafa Bostanci, Dilan T. Ceylan, Thomas Dieker, Ruth Esser-Rehbein, Mathias Halmer, Lothar Mostart, Halide Özkurt-Atmaca, Björn Rüsing, Dorle Schmitz, Julian Seeger und Annemarie Szava.

Die aus dem Vorstand ausscheidenden Mitglieder Anastasia Giersiefen, Günter Holthoff, Mia Klameier und Mehmet Umac bekamen von Anke Drießen-Seeger zum Abschied Blumen überreicht.

Die inhaltliche Arbeit der nächsten zwei Jahre wird der neue Vorstand im Rahmen einer Klausurtagung Ende April planen. Eines aber steht erst einmal fest: Die nächsten Wochen sind dem Wahlkampf gewidmet. Und zwar ganz nach Hannelore Krafts Motto: NRW im Herzen.

Auf dem Foto ganz oben fehlen: Mustafa Bostanci, Dilan T. Ceylan, Thomas Dieker, Halide Özkurt-Atmaca, Gregor Waschau und Gerda Schnell, die das Foto gemacht hat.