MdB Siegmund Ehrmann (SPD) unterstützt Cacos Beuys-Initiative

Ehrmanns Fraktionskollege Bernd Scheelen zeigt hier die Beuys-Skulptur "Tisch mit Aggregat"
Ehrmanns Fraktionskollege Bernd Scheelen zeigt hier die Beuys-Skulptur "Tisch mit Aggregat"
Caco (Foto: Peter Neumann)
Caco (Foto: Peter Neumann)

"Caco hat völlig Recht: Die Stadt Krefeld sollte den weltweit anerkannten Künstler Joseph Beuys, der ohne Zweifel einer ihrer bedeutendsten Söhne ist, mit einer Straßen- oder Platzbenennung ehren. Die Initiative von Caco und seinen Mitstreitern verdient jede Unterstützung, und ich bin auf jeden Fall dabei", erklärt Siegmund Ehrmann, kulturpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion.

Ehrmann, der den Krefelder Norden im Deutschen Bundestag vertritt, schätzt Beuys sehr: "Joseph Beuys gehört zu den prägenden Künstlern unserer Zeit. Sein Werk ist von außerordentlicher Bedeutung." Noch vor kurzem hatte Ehrmann die Beuys-Skulptur "Tisch mit Aggregat", die vor dem Plenarsaal des Deutschen Bundestages steht, zu seinem Lieblingskunstwerk im Reichstag erklärt.

Der Bundestagsabgeordnete hält die vorgeschlagene Ehrung des Künstlers durch dessen Geburtsstadt für angemessen und eigentlich auch für überfällig. Im übrigen könne sich die Seidenstadt durch eine soche Geste auch wieder als überregional bedeutende Kulturstadt beweisen.

"Mich beeindruckt ganz besonders, dass der Vorschlag nicht etwa von "oben" diktiert worden ist, sondern aus der hier sehr lebendigen Kulturszene kommt und von den Krefelder Bürgern akzeptiert und getragen wird. Genau so hätte Beuys das gewollt", ist Ehrmann überzeugt.