Überraschung zum 85. Geburtstag für Alt-OB Willi Wahl

Horst Hannappel (li.) und Carsten Liedtke überreichen Willi Wahl die Vereinsnadel des Schluff-Vereins
Horst Hannappel (li.) und Carsten Liedtke überreichen Willi Wahl die Vereinsnadel des Schluff-Vereins. Foto: Peter Lengwenings

SPD-Urgestein Willi Wahl wollte seinen 85. Geburtstag eigentlich nicht besonders feiern. Diese Rechnung ging jedoch ganz und gar nicht auf. Gleich am frühen Morgen seines Ehrentages überraschten ihn Carsten Liedtke, Vorstandsvorsitzender der Städtischen Werke und Vorsitzender des Vereins "Schluff und historische Verkehrsmittel e.V.", sowie Horst Hannappel, der die Position des Vorstandsvorsitzenden zuvor bekleidet hat, jetzt aber als Beiratsvorsitzender des Vereins kam, mit einer bedeutenden Auszeichnung. Einstimmig hätten die Mitglieder des Schluff-Vereins beschlossen, Willi Wahl die Ehrenmitgliedschaft anzutragen, berichteten die beiden Herren. Willi Wahl, der lange Zeit stellvertretender Vorsitzender des Vereins und bis 2009 zehn Jahre lang Vorsitzender des Beirats gewesen ist, nahm die Ehrung und die dazugehörige Urkunde erfreut an. Damit aber nicht genug: Die beiden ranghohen Vertreter des Schluff-Vereins überreichten dem Geburtstagskind außerdem das erste Exemplar der nagelneuen goldenen Vereinsnadel.

Im übrigen gaben sich die Besucher den ganzen Tag die Klinke in die Hand. Unter ihnen Volkmar Kretkowski, Ex-MdB und langjähriger Weggefährte Willi Wahls, sowie Günter Holthoff, der den Jubilar vor allem während dessen Amtszeit als Oberbürgermeister als engster Mitarbeiter begleitet hat. Natürlich gratulierten auch MdL Uli Hahnen sowie Hans Butzen, stellvertretender Vorsitzender der SPD Hüls, und selbst Oberbürgermeister Gregor Kathstede (CDU) ließ es sich nicht nehmen, seinem sozialdemokratischen Amtsvorgänger im Namen der Krefelder Bürger einen großen Blumenstrauß zu überreichen.

Willi Wahl wurde 1927 in Duisburg als Sohn eines Hüttenarbeiters geboren und begann seine berufliche Laufbahn als Mitarbeiter der Deutschen Edelstahlwerke. Von Anfang an Gewerkschafter, trat er 1959 in die SPD ein. Von 1970 bis 1975 und dann erneut von 1979 bis 1994 war er Mitglied des Rates der Stadt Krefeld. Er diente der Stadt und ihren Bürgern von 1984 bis 1989 als Bürgermeister und von 1989 bis 1994 als Oberbürgermeister. Willi Wahl hat sich im Anschluss an seine aktive Zeit als Politiker in besonderer Weise um die Hospiz-Bewegung verdient gemacht.