Die Krefelder SPD schickt ihre Kandidaten zur Bundestagswahl ins Rennen

Frank Meyer scheint seinem Stellvertreter Benedikt Winzen hier schon den Weg nach Berlin zu weisen
Frank Meyer scheint seinem Stellvertreter Benedikt Winzen hier schon den Weg nach Berlin zu weisen

In bemerkenswerter Einmütigkeit folgten die Mitglieder des Krefelder SPD-Vorstands ihrem Vorsitzenden Frank Meyer, als dieser jetzt seine Personalvorschläge zur anstehenden Bundestagswahl unterbreitete. Dass man eine erneute Kandidatur Siegmund Ehrmanns für den nördlichen Wahlkreis einhellig unterstützen würde, daran hatte niemand gezweifelt. Frank Meyers Vorschlag, im südlichen Wahlkreis nach Bernd Scheelens Verzicht nunmehr den 27jährigen Benedikt Winzen aufzustellen, kam für einige doch überraschend. Dennoch fiel das Votum einvernehmlich aus, denn der Kandidat ist bisher nur positiv aufgefallen und hat sich bereits einen guten Namen gemacht.

Hier ein Auszug aus dem Brief, den Frank Meyer unmittelbar nach der Vorstandssitzung an die SPD-Kollegen des Bezirks Neuss geschrieben hat. Denn der Wahlkreis, für den Benedikt Winzen nominiert worden ist, umfasst umfasst neben dem südlichen Teil der Stadt Krefeld mit den Stadtbezirken West, Süd, Fischeln, Oppum-Linn und Uerdingen auch die Städte Meerbusch, Kaarst, Korschenbroich sowie die Gemeinde Jüchen aus dem Rhein-Kreis Neuss.

"Der Unterbezirksvorstand der SPD Krefeld hat sich heute in seiner Sitzung mit den Kandidaturen für den Bundestag in den beiden Wahlkreisen, die Krefeld betreffen, befasst und dazu Beschlüsse gefasst. Ich hatte Euch im Vorfeld zugesichert, dass mir persönlich sehr an einem transparenten und fairen Nominierungsverfahren gelegen ist. Deshalb möchte ich Euch diese Beschlüsse heute direkt mitteilen, bevor Ihr durch Dritte oder die Presse informiert werdet.

Auf meinen Vorschlag hat der UB-Vorstand einstimmig den Genossen Benedikt Winzen aus dem Ortsverein Uerdingen/ Gellep-Stratum als Bundestagskandidaten für den Wahlkreis 110 empfohlen. Benedikt ist seit Juni 2012 stellvertretender UB-Vorsitzender und daneben auch stellvertretender Vorsitzender seines Ortsvereins sowie Juso-UB-Vorsitzender. Er ist 27 Jahre alt, verheiratet und Wirtschaftswissenschaftler.

Gemeinsam mit mir ist der Vorstand der Auffassung, dass Benedikt ein sehr guter Kandidat für den Wahlkreis ist. Er ist sehr engagiert, politisch kompetent, hat seine politische Zuverlässigkeit schon unter Beweis gestellt und ist in der Lage, Menschen für die Ideen der SPD zu überzeugen. Er vereint jugendlichen Tatendrang, politische Klugheit, sozialdemokratische Ideale und wirtschaftliche Kompetenz in seiner Person. Seine Schulzeit hat er in Meerbusch verbracht, wo auch seine Eltern leben, so dass er den Wahlkreis in großen Teilen schon sehr gut kennt. Wir sind überzeugt, den Delegierten der Wahlkreiskonferenz damit einen sehr interessanten Kandidaten vorzuschlagen."

Die Delegierten entscheiden in Konferenzen am 7. Dezember in Neukirchen-Vluyn und am 8. Dezember in Krefeld, wen sie für die Bundestagswahl ins Rennen schicken.

Die Rheinische Post Krefeld veröffentlichte am 25.10.2012 folgenden Kommentar:

"SPD will Juso-Chef als Bundestagskandidaten"
VON SEBASTIAN PETERS

"Die Krefelder SPD will im Wahlkreis 110 mit einem eigenen Bundestagskandidaten ins Rennen gehen – der Vorstand hat einstimmig Krefelds Juso-Chef Benedikt Winzen (27) gewählt. Bevor Winzen im Wahlkreis mit Teilen des Kreises Neuss und den Krefelder Stadtteilen West, Süd, Fischeln, Oppum, Linn sowie Uerdingen antritt, muss er sich noch gegen interne SPD-Mitbewerber aus dem Kreis Neuss zur Wahl stellen. Eine Delegiertenversammlung von SPD-Vertretern wählt dann den SPD-Bundestagskandidaten.

Derzeit geht die Krefelder SPD von zwei weiteren Kandidatinnen im Rhein-Kreis aus. Von den 150 SPD-Delegierten, die ihren SPD-Kandidaten wählen, kommen 73 Stimmen aus Krefeld, 77 aus dem Kreis Neuss. Die Chancen für Winzen stehen also nicht schlecht. Gesucht wird der Nachfolger für den Bundestagsabgeordneten Bernd Scheelen. Im Wahlkreis 114 (Bezirke Nord, Hüls, Mitte und Ost) tritt erneut Siegmund Ehrmann an.

Der 27-jährige Winzen ist aus Sicht von SPD-Parteichef Frank Meyer ein Ideal-Kandidat: „Er wurde in Neuss geboren, ist in Meerbusch aufgewachsen und wohnt jetzt in Uerdingen.“ Dort ist der frisch verheiratete Benedikt Winzen im Sportverein aktiv und hat seinen Zivildienst als Betreuer eines blinden Schülers geleistet. Seit Juni ist er stellvertretender Parteivorsitzender der SPD Krefeld, arbeitet als Wirtschaftsrechtler in der Commerzbank. Sein Ziel: dem CDU-Kandidaten Ansgar Heveling den Wahlkreis direkt abnehmen. Am Samstag, 8. November, einen Tag nach der Wahlkreiskonferenz im Kreis 114, wird der Bundestagskandidat für Krefeld-Süd im Fischelner Saal Gietz gewählt. Gastredner ist Frank-Walter Steinmeier."