Besuch bei Uli Hahnen im Landtag

Uli Hahnen MdL (2. v.l.) mit seinen Gästen aus der Seidenstadt, ganz links Ernst Müller vom Extra Tipp
Uli Hahnen MdL (2. v.l.) mit seinen Gästen aus der Seidenstadt, ganz links Ernst Müller vom Extra Tipp

Zu einem Besuch beim Krefelder Landtagsabgeordneten Uli Hahnen hatte der "Extra Tipp am Sonntag" seine Leser eingeladen, und die Resonanz war überwältigend, die Fahrt war im Nu "ausverkauft". Extra-Tipp Redakteur Ernst Müller und Björn Rüsing, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Abgeordneten, nahmen die rund 50 Gäste am Krefelder Hauptbahnhof in Empfang und begleiteten sie auf Hin- und Rückfahrt mit der K-Bahn und während ihres Aufenthalts im Landtagsgebäude.

Ein Beauftragter der Landtagsverwaltung erläuterte den Seidenstädtern, wie so ein Landtag funktioniert. Er ließ sie sogar auf der Besuchertribüne des Plenarsaals Platz nehmen, wo sie eine ganze Weile der laufenden Haushaltsdebatte folgen konnten. Etwas später gesellte sich Uli Hahnen im Saal der Landespressekonferenz zu seinen Gästen, um mit ihnen zu diskutieren. Fast zwangsläufig stand weniger die Landespolitik im Mittelpunkt des Interesses, vielmehr brannten den Besuchern vor allem die Krefelder Probleme auf den Nägeln. Geduldig und kompetent ging der SPD-Abgeordnete auf Fragen und auch auf kritische Anmerkungen ein. Er blieb keine Antwort schuldig, schließlich kennt er die Krefelder Politik in und auswendig, ist er doch bereits seit 18 Jahren Fraktionschef der SPD im Rat der Stadt Krefeld.

Die Verfasserin dieser Zeilen hat einige der Besucher nach der Fahrt getroffen. Sie waren alle rundum begeistert und haben sich vor allem auch darüber gefreut, dass es dem beliebten SPD-Politiker nach seiner Erkrankung inzwischen wieder so gut geht.