Ina Spanier-Oppermann MdL empfängt Gäste aus Krefeld im Landtag

Ina Spanier-Oppermann MdL (Mitte vorne) mit ihren Gästen aus Krefeld
Ina Spanier-Oppermann MdL (Mitte vorne) mit ihren Gästen aus Krefeld

Kurz vor Weihnachten empfing die Krefelder SPD Landtagsabgeordnete Ina Spanier-Oppermann eine 28-köpfige Besuchergruppe aus ihrer Heimatstadt im Düsseldorfer Landtag. Betreut von Hannelore Pastors und Ratsherrn Heinz Wiedelbach hatten die Krefelder einen Vormittag lang Zeit, sich im Landtag umzuschauen, den Politikern von der Besuchertribüne aus bei ihren Beiträgen zur aktuellen Stunde zu lauschen und anschließend in einer Diskussionsrunde mit ihrer Landtagsabgeordneten über politische Themen zu sprechen.

Zuvor hatte Ina Spanier-Oppermann ihre Gäste persönlich in Empfang genommen. Sie musste sie jedoch nach wenigen Minuten wieder verlassen, weil sie an einer Ausschuss-Sitzung teilzunehmen hatte. Während für Ina Spanier-Oppermann der Arbeitstag mit diversen Sitzungen weiterging, konnten sich die Besucher zunächst mit einem Frühstück stärken und dann den Beginn einer Plenarsitzung von der Besuchertribüne aus verfolgen. Auf der Tagesordnung stand eine aktuelle Stunde zum Thema: „Hochschulbevormundung statt Hochschulfreiheit“. Anlass zu dieser aktuellen Stunde waren die Eckpunkte der Landesregierung für die geplante Hochschulgesetznovelle.

Nach der Fragestunde versammelten sich die Gäste aus Krefeld in einem der kleineren Säle, wo sie endlich ganz in Ruhe mit ihrer Gastgeberin diskutieren konnten.

"Das Gespräch mit den Besuchern ist auch für mich immer wieder spannend, denn man weiß vorher nie, was den Leuten auf der Seele brennt und welche Fragen gestellt werden. Ich schätze den direkten Kontakt zu den Bürgern sehr und freue mich auf solche Diskussionen", sagt Ina Spanier-Oppermann, die dem Landtag NRW seit Mai 2012 angehört.

In der Tat sprachen auch diese Gäste ihre Abgeordnete auf die verschiedensten Probleme an, wobei es nicht allein um landespolitische Inhalte ging. Es wurde auch über die angespannte politische Situation in Krefeld gesprochen, die sich seit Bekanntwerden der Sparpläne von CDU/ FDP und UWG zugespitzt hat. Vor allem die anwesenden Arbeitnehmer gingen darüber hinaus auf die Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik ein, wussten sie doch, dass Ina Spanier-Oppermannn dem Ausschuss für Arbeit, Gesundheit und Soziales im Landtag angehört und sich deshalb mit dieser Thematik bestens auskennt.