SPD Krefeld begrüßt ihre neuen Mitglieder am 99. Geburtstag von Willy Brandt

Martin Lothmann, Vorsitzender der SPD Hüls, unterhält sich mit dem Neumitglied Carolin Holtey
Martin Lothmann, Vorsitzender der SPD Hüls, unterhält sich mit dem Neumitglied Carolin Holtey
Hier unterhält sich Frank Meyer (re.) mit dem Neumitglied Manfred Georg
Hier unterhält sich Frank Meyer (re.) mit dem Neumitglied Manfred Georg

"Heute wäre Willy Brandt 99 Jahre alt geworden", sagte Frank Meyer, Vorsitzender der SPD Krefeld, zu Beginn seiner Ansprache an die im Jahr 2012 neu eingetretenen Mitglieder, die zu einem vorweihnachtlichen Empfang im Josef-Hellenbrock-Haus zusammengekommen waren. Insgesamt 40 Neueintritte konnte die Krefelder SPD in diesem Jahr verzeichnen, 25 Männer und 15 Frauen im Alter zwischen 18 und 81 Jahren.

"Bei Ehrungen für langjährige Parteimitglieder erfahre ich immer wieder", so Frank Meyer weiter, "dass für viele vor allem die Ostpolitik von Willy Brandt der Grund gewesen ist, Mitglied der SPD zu werden. Heute freue ich mich, Euch und Eure Überzeugungen, die zum Parteibeitritt geführt haben, kennenzulernen. Die Bundes-SPD wird im nächsten Jahr 150 Jahre alt, die Krefelder SPD feiert im Jahr darauf 2014 ebenfalls ihr 150jähriges Bestehen. Von der Gründung des Allgemeinen Deutschen Arbeitervereines durch Ferdinand Lassalle im Jahr 1863 bis zur Ostpolitik Willy Brandts und dem Atomausstieg der heutigen SPD: Die deutsche Sozialdemokratie hat stets politische Akzente gesetzt. Zunächst als soziale Bewegung, dann als Partei, erkämpfte sie die Demokratie und trieb den Ausbau des Sozialstaats voran. Trotz Verfolgung und Repressalien durch Nationalsozialisten und SED-Regime blieb sie stets ihren Grundwerten treu. Diese Werte gilt es immer weiter mit Leben zu füllen. Dafür sind wir alle verantwortlich, und jetzt auch ihr!"

Bei Glühwein und Spekulatius bestand ausreichend Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen. Neben Frank Meyer als dem Vorsitzenden der SPD Krefeld waren auch die Vorsitzenden der Ortsvereine und der Arbeitsgemeinschaften ins Josef-Hellenbrock-Haus gekommen.

Das Bild ganz oben zeigt v.l.n.r.: Petra Hilbert, Joachim Gabriel, Wolfgang Günther, Anke Driessen-Seeger, Ralf Plenk, Philipp Geldmacher, Ina Spanier-Oppermann MdL, Manfred Georg, Frank Meyer, Carolin Holtey, Benedikt Winzen, Martin Lothmann und Harry Höldtke.