SPD: Keine Grußkarten zu Weihnachten, dafür Spende an „Kallis Café“

Alljährlich zur Weihnachtszeit verschickt die SPD Krefeld weihnachtliche Grüße und gute Wünsche für das kommende Jahr. Anstelle einer aufwendigen Karte ist dieser Weihnachtsbrief jedoch mit einer Spende an eine wohltätige Organisation verbunden. In diesem Jahr ging die Spende an Kallis Cafe in Oppum.

Bürgermeister Frank Meyer besuchte das Café jetzt gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten Ina Spanier-Oppermann sowie dem Bundestagsabgeordneten Siegmund Ehrmann und überreichte einen Scheck in Höhe von 500 Euro an die ehrenamtlichen Mitarbeiter.

Dass die Spende dringend benötigt wird, davon waren alle überzeugt, denn Kallis Cafe finanziert sich aus Sach- und Geldspenden. Die ehrenamtlichen Helfer richten jeden Sonntag liebevoll ein Frühstück für bedüftige Mitbürger aus. Hierbei ist es gleich, aus welchem Grund dieses Angebot in Anspruch genommen wird, die Mitarbeiter haben nicht nur ein stärkendes Frühstück im Angebot, sondern auch immer ein offenes Ohr für die Probleme und Anliegen der Besucher. Dies begeisterte auch die beiden Abgeordneten Ina Spanier-Oppermann und Siegmund Ehrmann, die beide die "herausragende und soziale ehrenamtliche Arbeit der Helferinnen und Helfer" würdigten.

Auch auf Bürgermeister Frank Meyer hinterließ der Besuch einen bleibenden Eindruck: "Auf der einen Seite ist es schön, die Arbeit mit unserer Spende unterstützen zu können. Auf der anderen Seite macht es mich immer wieder sehr traurig, wenn ich sehen muss, dass immer mehr Mitmenschen auf solche Angebote angewiesen sind."

Die drei Besucher hoffen nach Ihrem Besuch und der Spendenübergabe, dass möglichst viele Krefelder ihrem Beispiel folgen und entweder Kallis Café oder eine andere soziale Einrichtung unterstützen.

Informationen zu Kallis Café:

Zunächst gab es im Winter 1993/1994 in der Oppumer Schutzengelpfarre eine Notschlafstelle für 12 Obdachlose. Als diese Aktion im März 1994 zu Ende ging, entstand die Idee, am Sonntag einen Frühstückstisch zu decken. Seitdem bietet die Pfarrgemeinde jeden Sonntag in der Zeit von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr im Pfarrsaal an der Hauptstraße 22 jedem Gast ein kostenloses Frühstück an. Bei den Gästen handelt es sich um Obdachlose und Menschen in schwierigen Situationen.

Der Name "Kallis Café" leitet sich von einem verstorbenen Teilnehmer ab. Ehrenamtliche Helfer und Helferinnen sowie Pastoralreferent Arno Wildrath als Hauptamtler bereiten jeweils in Dreier- und Viererteams alles vor. Manchmal bekommen sie Unterstützung durch Firmlinge. Im Schnitt kommen jeden Sonntag zwischen 30 und 40 Personen, wobei die Tendenz steigend ist. Das Frühstück und die Sorge um das leibliche Wohl stehen an erster Stelle. Darüber hinaus ist es den ehrenamtlichen Mitarbeitern wichtig, dass es Raum und Zeit für Gespräche über "Gott und die Welt" oder über persönliche Sorgen und Probleme gibt. Bei Bedarf werden auch Adressen und Personen genannt, die Unterstützung anbieten. Schließlich ist auch genügend Platz für einen geselligen Teil, z.B. für gemeinsame Spiele.

Diese sinnvolle und gute Arbeit von Kallis Café wird bereits seit mehr als 18 Jahren in der Schutzengelpfarre – jetzt fusionierte Pfarre St. Augustinus – geleistet. Kallis Café wird fast ausschließlich über Spenden finanziert, wobei die meisten Spenden von der Caritas, politischen Parteien und von privaten Spendern geleistet werden. Aufgrund der erschwerten finanziellen Situation ist es leider nicht zu umgehen, seit April 2012 jeweils einen Euro von den Teilnehmern am Frühstück zu erbitten.

Weitergehende Informationen:

Pastoralreferent Arno Wildrath, Hauptstr. 22, 47809 Krefeld, Telefon 02151/558510, eMail: arno.wildrath@nullschutzengel-krefeld.de