72 Stunden gemeinsam nützlich machen

v.l. Colin Schmidt, Guido Kleen, Ulrich Hahnen MdL. Foto: Bina Seelen
v.l. Colin Schmidt (Vertreter der Jugendverbände und Jugendhilfeausschuss), Guido Kleen (Landesbeauftragter Bistum Aachen) und Schirmherr Ulrich Hahnen (SPD Landtagsabgeordneter). Foto: Bina Seelen

MdL Uli Hahnen (SPD) hat die Schirmherrschaft über eine bemerkenswerte Sozialaktion in Krefeld übernommen. Bina Seelen (Stadt-Spiegel / Extra Tipp am Sonntag) hat dazu einen Artikel geschrieben, der am 17.03.2013 im Extra Tipp am Sonntag veröffentlicht worden ist. Wir drucken diesen Artikel mit Frau Seelens freundlichen Genehmigung hier ab:

Deutschlands größte Sozialaktion vom
Bund Deutscher Katholischer Jugend (BDKJ), „72
Stunden — uns schickt der Himmel“, findet auch in
Krefeld Mitstreiter.

Mit 72 Stunden Einsatz, die Welt in der nahen Umgebung ein bisschen besser zu machen, diese Aussicht hat in Krefeld schon die ersten Gruppen angelockt. So krempeln vom 13. bis zum 16. Juni 40 bis 60 Pfadfinder vom Stamm St. Michael in Lindental im Alter von sechs bis 18 Jahren die Ärmel auf und wollen den gemeinsamen
Schulhof der beiden Grundschulen im Stadtteil auf Vordermann bringen. Sabine Fruhen, deren Vorsitzende: „Wir haben aus der Aktion 2009 die besten Erfahrungen gesammelt und sind bereits voll beschäftigt mit Vorbereitungen, wie Sponsoren für Spielgeräte zu finden und das Vorhaben mit den zuständigen Stellen abzustimmen.“ Freilich gibt’s für diese Gruppe ein ganz besonderes „Schmacko“: Sie schlafen während der Aktion in eigener Zeltstadt neben der „Baustelle“.
In Fischeln wollen die Messdiener von St. Clemens die Zeit nutzen, um Räume im Seniorenheim Saassenhofzu verschönern. Sinn und Zweck der Übung sieht Ulrich Hahnen, SPD-Landtagsabgeordneter, auf Seiten der jungen Leute: „Auch junge Leute können etwas an die Gesellschaft zurück geben und sie machen die wichtige Erfahrung, dass man gemeinsam etwas erreichen kann.“ Er hat in Krefeld die Schirmherrschaft der Aktion übernommen und stellt sich vor: „dass Schulen mitmachen und ihr Umfeld in Ordnung bringen.“
Auch wenn das Projekt über die Katholische Kirche organisiert wird, ist die Teilnahme an keine Konfession gebunden. Gruppen, die nicht wissen, wofür sie sich stark machen könnten, werden mit einer Überraschungsaufgabe versorgt. Peter Maxein, BDKJ-Referent für das Projekt: „Wir finden Aufgaben, die sich an Alter und Größe der Gruppe orientieren und deren Interessen berücksichtigen. Abschließend werden alle Teilnehmer zur großen Finalparty ins Kunstwerk nach Mönchengladbach eingeladen.

Infos und Anmeldung: Jugendgruppen, die sich mit einem Projekt beteiligen oder für eine Überraschungsaufgabe anmelden möchten, finden alles im Internet: www.72stunden.de. Anfragen können sie per Telefon richten an 858534 oder per eMail: 72stunden-krefeld@nullgmx.de