Wolfgang Merkel berichtet begeistert über den Sonderparteitag in Augsburg

Wolfgang Merkel und Ruth Esser-Rehbein auf dem Bundesparteitag
Wolfgang Merkel und Ruth Esser-Rehbein auf dem Bundesparteitag in Augsburg
Wolfgang Merkel (rechts) und MdB Prof. Dr. Karl Lauterbach als aufmerksame Zuhörer auf dem Bundesparteitag in Augsburg
Wolfgang Merkel (rechts) und MdB Prof. Dr. Karl Lauterbach als aufmerksame Zuhörer

Wolfgang Merkel, der Delegierte der Krefelder SPD zu den Bundesparteitagen, berichtet begeistert vom Sonderparteitag in Augsburg:

"Strahlender Sonnenschein in Augsburg, als sich die Delegierten zum Parteitag der SPD treffen. Wenn das mal kein gutes Omen ist!

Peer Steinbrück eröffnet seine Rede mit dem Ausruf: ‚Ich will Kanzler der Bundesrepublik Deutschland werden!‘ Minutenlanger Beifall der Delegierten nach gerade mal wenigen Sekunden. Das ist Parteitagsrekord, so etwas gab’s noch nie.

Immer wieder wird der zukünftige Kanzler von Beifall und Jubel unterbrochen, beispielsweise als er den Delegierten zuruft: ‚Vieles besser und noch mehr anders machen‘ zu wollen. Besser und anders heiße unter anderem:
-Einführung eines Mindestlohnes, von dem man auch wirklich leben kann,
-Einführung einer Mietpreisbremse,
-Bessere Bildung für alle,
-Gleicher Lohn für gleiche Arbeit,
-Bändigung des Turbo-Kapitalismus und Zähmung der Finanzmärkte.

Peer Steinbrück ruft den Delegierten und Gästen in der Augsburger Messehalle zu: ‚Weg von der Beliebigkeit, hin zum Willen, etwas verändern zu wollen. DAS WIR ENTSCHEIDET!‘

Das ist ganz offensichtlich das Signal des Parteitages, hinein in alle Gliederungen der Partei, ab sofort bis zum 22. September, 17.59 Uhr, für den Politikwechsel in Deutschland zu kämpfen."

Wie schon auf dem Nominierungsparteig im November in Hannover konnte Wolfgang Merkel auch in Augsburg wieder einige persönliche Worte mit Peer Steinbrück wechseln und ihm Glück für die Wahl im September wünschen. Peer Steinbrück signierte für Wolfgang Merkel den über 100 Seiten starken Entwurf des Regierungsprogramms. Unser Delegierter geht davon aus, dass das signierte Werk einer der heiß begehrten Hauptpreise bei Sommerfest der SPD im nächsten Jahr sein wird.

Gefreut hat sich Wolfgang Merkel auch über das Zusammentreffen mit Ruth Esser-Rehbein, die in ihrer Funktion als Geschäftsführerin der SPD Krefeld ebenfalls am Bundesparteitag teilgenommen hat.