CSV Marathon 1910 e.V. übergibt Ehrenkodex

v.l. Oliver Leist. Martin Wonik, Claudia Blumenkamp
v.l. Oliver Leist, Martin Wonik, Claudia Blumenkamp

Ein Ehrenkodex ist ein Regelwerk über Wohlverhalten. Als erster Großverein in Nordrhein-Westfalen hat der CSV Marathon 1910 e.V. von jedem seiner Übungsleiter einen Ehrenkodex eingefordert. Anlässlich der diesjährigen Hauptversammlung des Vereins hat Vereinspräsident Oliver Leist die gesammelten Ehrencodices dem Geschäftsführer des Landessportbundes NRW, Martin Wonik, überreicht.

Das Präsidium des Vereins hatte zuvor entschieden, sich als Gesamtverein an der vom Landessportbund und dem NRW-Ministerim für Sport ins Leben gerufene Aktion "Schweigen schützt die Falschen – Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im Sport" zu beteiligen. Ein Punkt ist die freiwillige Selbstverpflichtung, der Ehrenkodex. Dieser soll darüber hinaus von allen bereits in der Jugendarbeit tätigen Betreuerinnen und Betreuern unterschrieben werden.

Sportintern gilt der Landessportbund NRW als führend bei der Umsetzung von präventiven Maßnahmen gegen sexualisierte Gewalt. Um die Akzeptanz der bestehenden Maßnahmen zu erhöhen und die Möglichkeiten der Intervention auszubauen, haben das Präsidium des Landessportbundes und der Vorstand der Sportjugend NRW ein 10-Punkte-Aktionsprogramm beschlossen.

Auch in Krefeld sei es schon zu Meldungen gekommen, die später zur Anzeige gebracht wurden, so Martin Wonik. "Wir leben auch im Sport nicht in einer nur heilen Welt, jeden Verein kann es treffen", fügt Wonik hinzu. Ein Passus des Ehrenkodex lautet: "Ich werde das Recht des mir anvertrauten Kindes, Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf körperliche Unversehrtheit achten und keine Form der Gewalt, sei sie physischer, psychischer oder sexueller Art, ausüben."

Neben der Übergabe der 60 Ehrencodices wurden auf der Jahrshauptversammlung Schatzmeisterin Claudia Blumenkamp und Präsident Oliver Leist einstimmig für zwei weitere Jahre wiedergewählt.