SPD Krefeld gründet Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt

v.l.: Mustafa Bostanci, Burhan Karaca, Christoph Aretz, Eva Staudacher, Halide Özkurt, Hans Butzen, Ali Osman Dilmen, Harry Höldtke.
v.l. Mustafa Bostanci, Burhan Karaca, Christoph Aretz, Eva Staudacher, Halide Özkurt, Hans Butzen, Ali Osman Dilmen, Harry Höldtke

Integration ist schon seit vielen Jahren ein wichtiges Querschnitts-Anliegen der SPD Krefeld. Der im Jahr 2008 ins Leben gerufene Arbeitskreis Integration, der u.a. das jährliche Fastenbrechen in den Räumen der SPD auf dem Südwall 38 organisiert, wurde jetzt auf Beschluss des Vorstands als offizielle SPD-Arbeitsgemeinschaft neu gegründet.

Als Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt wurde Halide Özkurt gewählt, die seit vielen Jahren im Bereich Integration engagiert ist. Weitere Mitglieder im Vorstand wurden Burhan Karaca (Stellvertreter), Eva Staudacher (Schriftführerin), Christoph Aretz, Mustafa Bostanci, Hans Butzen, Ali Osman Dilmen und Harry Höldtke (alle Beisitzer).

Begrüßen konnten die Krefelder Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten Ali Dogan, den frisch gebackenen Vorsitzenden der AG Migration und Vielfalt auf Landesebene, der, wie die „Zeit“ berichtete, als Integrationsfachmann für das Kompetenz-Team von Peer Steinbrück gehandelt wird.

Die Arbeitsgemeinschaften der SPD verstehen sich als Bindeglied zu allen gesellschaftlichen Gruppen. Es gibt zehn Arbeitsgemeinschaften in der SPD, zu den bekanntesten zählen die Jungsozialisten (Jusos), die Frauenorganisation (ASF) und die Senioren (AG 60 plus). Die AG Migration und Vielfalt macht es sich zur Aufgabe, sich praktisch und theoretisch mit Fragen der Migration und eines vielfältigen Zusammenlebens zu beschäftigen.