„Mali – Gesichter eines Landes im Konflikt“

v.l. Benedikt Winzen, Dr. Eugen Gerritz, Inge Brand, Dr. Barbara Hendricks. Foto: Helmut Loos
v.l. Benedikt Winzen, Dr. Eugen Gerritz, Inge Brand, Dr. Barbara Hendricks MdB. Foto: Helmut Loos
Inge Brand mit ihrem Buch "Mali - ein magisches Land". Foto: Helmut Loos
Inge Brand mit ihrem Buch "Mali – ein magisches Land". Foto: Helmut Loos

"Ein Raum, wie gemacht für Kunstausstellungen", staunte Bundestagskandidat Benedikt Winzen, als er den Fritz-Lewerentz-Saal im SPD-Parteihaus betrat. Die Künstlerin hatte die Hängung ihrer eindrucksvollen Fotografien mit Unterstützung ihres Nachbarn und SPD-Kollegen Reinhard Lange bereits am Morgen vorgenommen, und zusammen mit den Skulpturen und Masken aus der Sammlung von Dr. Eugen Gerritz sowie dem repräsentativen Luther-Objekt ergibt das ein so harmonisches Ganzes, dass man sich wünscht, es möge immer so bleiben.

Benedikt Winzen kam die Aufgabe zu, die Gäste im Namen des Veranstalters, dem Josef-Hellenbrock-Bildungswerks e.V., zur Eröffnung der Ausstellung zu begrüßen. Sein besonderer Gruß und Dank galt der Fotokünstlerin Inge Brand, dem Leihgeber der Skulpturen und Masken, Dr. Eugen Gerritz, sowie Ehrengast Dr. Barbara Hendricks MdB.

Inge Brand, ehemals Schauspielerin und langjährige Intendantin des KRESCH-Theaters, zog ihre Zuhörer mit einem spannenden Lichtbildervortrag über den "Alltag in Mali kurz vor dem Einfall der Rebellen" in ihren Bann.

Der frühere Landtagsabgeordnete Dr. Eugen Gerritz ging in einer kurzen Ansprache auf seine eigenen Erfahrungen mit dem westafrikanischen Binnenstaat ein und erläuterte die Bedeutung der ausgestellten Skulpturen.

Über den Konflikt in Mali sprach sodann auch Dr. Barbara Hendricks. Die Bundestagsabgeordnete und SPD-Schatzmeisterin ist Mitglied im Bundes-Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Die Fotografien von Inge Brand können bis zum 20. Juli 2013 montags und donnerstags von 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr in den Räumen der SPD, Südwall 38, angesehen werden