Wettschuld eingelöst – Fest des BDKJ im Landtag

Uli Hahnen MdL (rechts) mti Peter Maxein
Uli Hahnen MdL und Peter Maxein

Mit einem Fest im Landtag hat der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) seine Wettschulden gegenüber dem NRW-Parlament eingelöst. Landtagspräsidentin Carina Gödecke hatte mit dem BDKJ gewettet, dass sich nicht weniger als 72 Abgeordnete an der 72-Stunden-Aktion "Uns schickt der Himmel" vom 13. bis 16. Juni 2013 beteiligen würden. Der BDKJ dagegen hielt das für nicht realistisch.

Es waren schließlich sogar 91 Abgeordnete, die ihre Beteiligung per Foto, auf denen sie mit U28-Jugendbrille zu sehen sind, dokumentiert haben. Somit hat der Landtag die Wette klar gewonnen. Der SPD-Landtagsabgeordnete Uli Hahnen war in Krefeld Schirmherr der Aktion und hatte mit seiner Teilnahme zum Gewinn der Wette beigetragen.

Als Verlierer der Wette hat der BDKJ jetzt seinen Wetteinsatz, ein Fest im Landtag zu organisieren, eingelöst. Zahlreiche Abgeordnete, so auch SPD-Politiker Hahnen, folgten der Einladung zum BDKJ-Fest mit fair gehandeltem Kaffee, Tee sowie diversen Kuchenangeboten.

"Auch junge Leute können der Gesellschaft eine Menge zurückgeben. Sie machen dabei die wichtige Erfahrung, dass man gemeinsam viel erreichen kann", sagte Uli Hahnen. Er freue sich, die Organisatoren – unter anderem Peter Maxein – und auch einige andere Aktions-Teilnehmer im Landtag wiederzusehen.

Zur Attraktion des Festes zählte u.a. die Präsentationen über diese bislang größte Jugendsozialaktion Deutschlands, bei der vom 13. bis 16. Juni 2013 rund 175.000 Kinder und Jugendliche an 4.000 Orten mitgeholfen haben, die Welt etwas besser zu machen. Die 72-Stunden-Aktion hatte so viele Ehrenamtliche mobilisiert wie noch nie zuvor in Deutschland. Allein in NRW engagierten sich 1.235 Aktionsgruppen mit rund 35.000 Aktiven und verwirklichten soziale, ökologische, interkulturelle und politische Projekte.