Siegmund Ehrmann wurde zum Vorsitzenden des Bundesausschusses für Kultur und Medien gewählt

Siegmund Ehrmann MdB
Siegmund Ehrmann MdB

Große Ehre für Siegmund Ehrmann, den bisherigen kulturpolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion: Der Krefelder Bundestagsabgeordnete ist jetzt in der konstituierenden Sitzung des Ausschusses für Kultur und Medien zum neuen Vorsitzenden gewählt worden.

Er tritt damit die Nachfolge von Monika Grütters (CDU) an, die zur Staatsministerin für Kultur und Medien berufen worden ist. "Der Ausschuss für Kultur und Medien ist der zentrale Ort der kulturpolitischen Debatte auf Bundesebene und das parlamentarische Pendant zur Staatsministerin im Kanzleramt. Als Vorsitzender möchte ich dafür sorgen, dass der Ausschuss die Bundeskulturpolitik durch fundierte Arbeit prägt und kritisch-konstruktiv mitgestaltet. Ich freue mich, diese Verantwortung übernehmen zu dürfen und bedanke mich für das Vertrauen", kommentierte der Krefelder Bundestagsabgeordnete seine Wahl. "In dieser Legislaturperiode stehen wichtige Themen auf der Tagesordnung. Beispielhaft sei genannt: Die Künstlersozialkasse muss stabilisiert werden. Außerdem sind die Zukunft der BStU und die Perspektiven der Hauptstadtkultur zu erörtern. Auch gilt es, auch auf der parlamentarischen Ebene die Zusammenarbeit mit den Ländern zu verbessern. Nicht zuletzt stehen bedeutende Gedenktage an, die wir zusammen mit unseren europäischen Nachbarn würdig begehen wollen."