Anke Drießen-Seeger weiterhin an der Spitze ihres Ortsvereins

Anke Drießen-Seeger
Anke Drießen-Seeger

Selten sind im Ortsverein Krefeld-Mitte so viele Wahlen so souverän und in so kurzer Zeit abgewickelt worden. Anke Drießen-Seeger brachte das Kunststück fertig, den 31 Besuchern der Jahreshauptversammlung den Eindruck zu vermitteln, man habe alle Zeit der Welt, und dennoch insgesamt acht Wahlgänge inklusive der dazugehörenden Formalien sowie einige weitere Punkte ganz entspannt, gelassen und humorvoll in nur zwei Stunden durchzuziehen.

Die Mitglieder belohnten die 51-jährige dann auch – in geheimer Wahl! – mit einem einstimmigen Votum, damit wird die Ratsfrau und Mutter von acht Kindern weitere zwei Jahre an der Spitze der SPD Mitte stehen.

Ihre bisherigen Stellvertreter Dietmar Bongardt und Wolfgang Günther sind ebenso in ihren Ämtern bestätigt worden wie Kassiererin Gerda Schnell und deren Stellvertreter Reinhard Lange sowie die Beisitzer Irene Bongardt, Mustafa Bostanci, Mathias Halmer, Ratskandidatin Halide Özkurt, Dorle Schmitz, Ratskandidat Julian Seeger, Daniel Smolenaers und Annemarie Szava. Ratskandidat Björn Rüsing ist zukünftig für die Schriftführung zuständig, der bisherige Schriftführer, Ratskandidat Gregor Waschau, wird ihn bei Bedarf vertreten. Neue Beisitzer gibt es auch: Ernst Golde, Diana Kerner, Claus Minwegen und Stella Rütten haben sich schon bei zahlreichen Aktionen des Ortsvereins als zuverlässig erwiesen, sie gehören jetzt ebenfalls dem Vorstand an.

Zu Anfang der Veranstaltung überreichte Anke Drießen-Seeger zwei neuen Genossen ihre Parteibücher und dem sowohl aus dem Vorstand als auch aus der Bezirksvertretung scheidenden ehemaligen Ratsmitglied Dieter Backerra eine gute Flasche Wein sowie einen Gutschein für eine ausgedehnte Fahrt mit dem Schluff, natürlich gemeinsam mit seiner Frau Lotti.

Die Wahl der Revisoren und der Personalvorschlag für den Parteivorstand gingen schnell, denn die roten Stimmkärtchen kamen zum Einsatz, es durfte offen abgestimmt werden. Etwas länger dauerte dann schon die geheime Wahl der Delegierten zu den Unterbezirksparteitagen. Hier mussten 22 Delegierte aus einer Liste mit 47 Namen gewählt werden. Zwei erfahrene Mandatsprüfungs- und Zählkommissionen waren beim Auszählen der Stimmen im Einsatz, die leisteten gute Arbeit und alles klappte reibungslos.

In den Auszählpausen stellten Anke Drießen-Seeger, die im Mai erneut für Rat und Bezirksvertretung kandidiert, sowie die vier neuen Ratskandidaten Björn Rüsing, Julian Seeger, Halide Özkurt und Gregor Waschau – alle vier noch oder noch so eben im Juso-Alter – ihre politischen Ziele vor. Die fünf machten das so authentisch und überzeugend, dass die Versammlung sichtlich beeindruckt war und herzlichen Applaus spendete.

Am 15. Mai trifft sich der Ortsverein erneut, dann zu einem öffentlichen Bürgerdialog mit dem SPD-Kandidaten für das Amt des Oberbürgermeisters, Frank Meyer.