Superwetter bei der großen Mai-Kundgebung im Stadtgarten

Der SPD-Stand wird von lauter fröhlichen jungen Leuten betreut
Am SPD-Stand geht es fröhlich zu
vorne Mitte. ver.di Geschäftsführerin Mechthild Schratz mit Frank Meyer
vorne Mitte: ver.di Geschäftsführerin Mechthild Schratz mit SPD-Parteichef Frank Meyer (rechts)

Wo trifft man Leute, die man seit langem nicht mehr gesehen hat? In Krefeld gibt es zwei Veranstaltungen pro Jahr, wo das garantiert der Fall ist: Das Folklorefest im Spätsommer auf dem Platz an der Alten Kirche und die alljährliche Kundgebung am 1. Mai im schönen Stadtgarten. Aber man muss früh dran sein, denn zwei, drei Stunden nach Beginn ist hier wie dort kein Durchkommen mehr.

So auch wieder bei der Maifeier in diesem Jahr. "Einige Tausend" würden im Laufe des Tages kommen, hatte DGB-Chef Ralf Köpke zu Beginn der Kundgebung prophezeit, aber es müssen – zumindest gefühlt – schließlich einige Zehntausend draus geworden sein, und das, obgleich der mit Spannung erwartete Hauptredner Konstantin Wecker kurzfristig abgesagt hatte. Aber wer wollte bei dem Superwetter wohl zuhause bleiben?

Mitten in der riesigen Menschenmenge sah man zahlreiche Sozialdemokraten, so u.a. den Vorsitzenden der SPD Krefeld, Bürgermeister Frank Meyer, den Bundestagskandidaten aus dem Jahr 2013, Benedikt Winzen, die Landtagsabgeordneten Uli Hahnen und Ina Spanier-Oppermann mit ihren Familien, Parteigeschäftsführerin Ruth Esser-Rehbein, Fraktionsgeschäftsführer Dirk Plaßmann, nahezu alle Ratsmitglieder, Ratskandidaten und darüber hinaus etliche Vertreter der verschiedenen SPD-Arbeitsgemeinschaften.

Letztere betreuten den Infostand ihrer Partei und hatten dort offensichtlich viel Spaß miteinander. Unermüdlich stellten sich Simone Klein, neue AsF-Vorsitzende und Ratskandidatin sowie Maxi Leuchters, gerade wiedergewählte Juso-Vorsitzende, den im Hinblick auf die Kommunalwahl teilweise sehr kritischen Fragen der Besucher. Ina Spanier-Oppermann MdL, als Vorsitzende der AfA mitverantwortlich für den Infostand, unterstützte ihre Mitstreiter nach besten Kräften. Und überall im Stadtgarten und drumherum sah man die Kinder mit roten SPD-Luftballons laufen. Wenn ihre Elten bei den Wahlen am 25. Mai ihre Kreuzchen auch noch an der – aus SPD-Sicht – richtigen Stelle machen, hat sich der Einsatz der Infostand-Besatzung wirklich gelohnt.