Uli Hahnen MdL macht auch an seinem Geburtstag „Dienst“ am Infostand

Uli Hahnen wir mit einem kleinen Geschenk zum Geburtstag überrascht. Mit ihm freut sich André Stinka (Mitte)
Uli Hahnen wird mit einem kleinen Geschenk überrascht. Mit ihm freut sich Generalsekretär André Stinka (Mitte)
2014 Infostand 10.05. mit André Stinka, auch die Jusos gratulieren Uli Hahnen zum Geburtstag
Auch die Jusos gratulieren Uli Hahnen zum Geburtstag. v.l. Constantin Meyer, Benedikt Winzen, Simon Streit, Uli Hahnen, Maxi Leuchters, Marcel Beging

Uli Hahnen MdL dürfte seinen Geburtstag in aller Regel bei schönstem Frühlingswetter gemeinsam mit seiner Familie im heimischen Garten feiern. Im Jahr 2014 ist alles anders. Erstens herrscht an diesem 10. Mai in Krefeld Dauerregen und Kälte, und zweitens lässt es sich der Landtagsabgeordnete trotz seines Ehrentages nicht nehmen, die Genossen am zentralen SPD-Infostand tatkräftig zu unterstützen. Zumal sich mit dem Generalsekretär der NRWSPD, André Stinka, ein prominenter Wahlkämpfer eingefunden hat. Dieser freut sich mit, als dem Geburtstagskind ein kleines Geschenk überreicht wird. Auch die Jusos gratulieren dem Politiker mit einem Blumenstrauß.

Der Generalsekretär geht – beschirmt von Geschäftsführerin Ruth Esser-Rehbein – mit einem gewinnenden Lächeln auf die Passanten auf der Neusser Straße zu und versorgt sie mit Infomaterial zu den Wahlen am 25. Mai. Verschiedentlich wird er auf Probleme angesprochen, er macht sich Notizen und verspricht, sich zu kümmern.

Neben dem Landtagsabgeordneten Uli Hahnen und dem Spitzenkandidaten zur Kommunalwahl, Bürgermeister Frank Meyer, machen zahlreiche Ratsmitglieder und Ratskandidaten am Infostand mit. Etliche Vorstandsmitglieder der Jusos sind präsent und natürlich auch die gerade wiedergewählte Juso-Vorsitzende Maxi Leuchters. Die Stimmung ist trotz des widrigen Wetters gut, wird jedoch hin und wieder etwas getrübt, weil offensichtlich noch längst nicht allen Bürgern klar ist, dass am 25. Mai mit Europawahl, Kommunalwahl und Wahl des Integrationsrates Ereignisse von großem Wichtigkeit anstehen. Da gilt es für die Genossen, auch noch in den letzten zwei Wochen unermüdlich Aufklärungs- und Überzeugungsarbeit zu leisten.