Bürgerfest im Kaiser-Wilhelm-Park war ein Riesenerfolg!

Gabi Schock (3. v.l.) mit einem Teil ihres Teams
Eine Mitglieder des Organisationsteams, v.r. NN, Wolfgang Pasch, Judith Nüßler, Petra Kossowski, David Nowak, Gisela Klaer, Ralph-Harry Klaer, Mia Böhmer, Frank Meyer, Anke Drießen-Seeger, Gabi Schock, Bernhard Dolezalek, Claudia Heinen
Das Horst-Hansen-Trion in voller Aktion
Das Horst-Hansen-Trio in voller Aktion

Am Vormittag schaute man noch ein wenig besorgt zum bewölkten Himmel, aber Petrus hatte ein Einsehen und sorgte nachmittags für das sprichwörtliche „Kaiserwetter“, das dem großen Bürgerfest im Kaiser-Wilhelm-Park – sicher auch in Verbindung mit einer fabelhaften Vorbereitung – viel mehr Besucher als erwartet bescherte, und die waren auch noch rundherum zufrieden.

Über den Tag verteilt müssen an die 1000 Bürger vor Ort gewesen sein, schätzte Gabi Schock, die sich in den vergangenen Wochen intensiv mit der Organisation beschäftigt hatte und jetzt souverän durch das Programm führte.

Die Ratskandidatin der SPD West freute sich: „Es ist tatsächlich ein richtiges Volksfest geworden“. Gisela Klaer, Ratskandidatin der SPD Nord, war ebenfalls sehr angetan. „So etwas hat dieser Park bestimmt schon lange nicht mehr erlebt.“ Die beiden engagierten Frauen wurden von einer Reihe sozialdemokratischer Kollegen tatkräftig unterstützt, vor allem von aktuellen Ratskandidaten, darunter zwei aus Mitte, Anke Drießen-Seeger und Julian Seeger. Letzterer hatte die Fußballturniere vorbereitet und kickte natürlich auch selber mit.

Zahlreiche Aktivitäten der unterschiedlichsten Art warteten auf die Besucher, die den Weg zum Park gefunden hatte. Die freie Rettungshundestaffel beeindruckte mit bestens abgerichteten und vor allem gehorsamen Hunden, welche erstaunliche Fertigkeiten zur Schau stellten, die Taiwan Do Akademie demonstrierte Wege zur Gesundheit durch Körperbeherrschung, der KFC gab eine Autogrammstunde und man konnte sich in die Finessen des Boule-Spielens einweihen lassen.

Eine Kampfsportgruppe agierte so spektakulär, dass sie ständig von Menschentrauben umlagert war. Die neue Bewegung „Transition Garden“ fehlte nicht und stieß ebenfalls auf großes Interesse. EMMAUS war mit der Beschäftigungsinitiative ANSTOSS e.V. vertreten und an mehreren Ständen konnte man sich für kleines Geld etwas zu essen oder zu trinken holen. Insgesamt 12 Mannschaften unterschiedlichster Art – vom reinen Mädchenteam über die Jusos bis hin zu gestandenen Männern, ja sogar Senioren – bemühten sich auf den beiden Sportplätzen im Laufe des Nachmittags, das Runde in das Eckige zu bugsieren.

Mitarbeiter des Kinderheims Marianum zeigten, welche Tanzschritte sich auch für ganz junges Publikum eignen. Ebenfalls für Kinder bot die Malschule Gebert einen Malwettbewerb an und eine andere Organisation zeigte ihnen, wie man ein Gärtchen pflegt. Das beliebte Torwandschießen fehlte natürlich ebenfalls nicht, da sah man übrigens erstaunlich viele Erwachsene!

Die SPD fragte die Bürger nach ihren Ideen zur Verbesserung des Parks und listete die Anregungen auf. Das Horst-Hansen-Trio riss die fachkundigen unter den Zuhörern mit seiner jazzigen Musik zu Begeisterungsstürmen hin. Die Band ist das einzige Trio der Welt, welches aus fünf Musikern besteht. Und wenn schon der Name der Band in die Irre führt, wird es mit den Namen der einzelnen talentierten jungen Leute noch schwieriger, denn sie haben alle Pseudonyme: Hubert, Bass, Eckbert, Gitarre, Manfred, Saxophon, Eberhard, Schlagzeug und Hans-Dieter, "Tasten".

Um 18 Uhr war das Programm offiziell zu Ende. Beim anschließenden Public Viewing im Vereinsgelände – Borussia Dortmund gegen Bayern München – verweilten noch fast 70 Personen bis zum Schlusspfiff gegen 23 Uhr.

Übrigens bemerkte man gegen Ende der Veranstaltung, dass sich die Organisatoren schon für das nächste Bürgerfest im Kaiser-Wilhelm-Park verabredeten. Wir sind gespannt! Schön wäre es ja.