Mehr Geld für Städtebauförderung : Fast vier Millionen Euro für Krefeld

Ina Spanier-Oppermann MdL und Uli Hahnen MdL
Ina Spanier-Oppermann MdL und Uli Hahnen MdL

"Krefeld erhält 3.977.000 Euro mehr für Städtebauvorhaben“, berichten die beiden Krefelder SPD-Landtagsabgeordneten Ina Spanier-Oppermann und Uli Hahnen. Sie beziehen sich dabei auf das Städtebauförderprogramm 2014, welches jetzt von NRW-Bauminister Michael Groschek vorgestellt worden ist.

„Die Landesregierung stärkt die Stadtentwicklung in Nordrhein-Westfalen. Von dieser vorausschauenden Politik können wir in der Seidenstadt mit fast 4 Millionen Euro für z.B. die Umgestaltung der Neusser Straße, die Umgestaltung des Blumenplatzes, die Umnutzung der Alten Samtweberei und die Gestaltung des Umfeldes des Kaiser-Wilhelm-Museums profitieren“, so die beiden Abgeordneten.

„Die Städtebauförderung ermöglicht die ganzheitliche Förderung von Wohn- und Stadtquartieren, die erneuert oder umgestaltet werden müssen. Krefeld verändert sich laufend, deshalb ist dieser Zuschuss auch eine wichtige Unterstützung für die Entwicklung unserer Stadt“, weiß Ina Spanier-Oppermann.

Uli Hahnen stellt fest, dass sich der Einsatz der rot-grünen Landesregierung für mehr Förderung durch den Bund gelohnt habe: „Es stehen landesweit statt bisher 75 Millionen Euro nunmehr rund 115 Millionen Euro jährlich zur Verfügung. Das Land ergänzt diese Summe mit jeweils 1,40 Euro pro Bundes-Euro und setzt somit aus eigenen Mitteln 162 Millionen Euro für die Städtebauförderung ein. Dies ist angesichts der schwierigen finanziellen Bedingungen ein ziemlicher Kraftakt, der aber mit Sicherheit für die Binnenkonjunktur eine positive Wirkung haben wird.“