Besuch aus Krefeld im nordrhein-westfälischen Landtag

Die Schüler von der Gesamtschule Kaiserplatz mit Björn Rüsing (ganz rechts)
Die Schüler von der Gesamtschule Kaiserplatz mit Björn Rüsing (ganz rechts)
Mitglieder der Alevitischen Gemeinde Krefeld mit Björn Rüsing (ganz links)
Mitglieder des Alevitischen Kulturzentrums Krefeld mit Björn Rüsing (ganz links)

Auf Einladung des Krefelder SPD-Landtagsabgeordneten Uli Hahnen statteten zuletzt 30 Neuntklässler der Gesamtschule Kaiserplatz und 25 Mitglieder des Alevitischen Kulturzentrums dem nordrhein-westfälischen Landtag in Düsseldorf einen Besuch ab.

Die jungen Krefelder konnten sich im Landtag über die Arbeitsabläufe des Parlaments nicht nur informieren, sondern den Abgeordneten während der laufenden Plenarsitzung auch über die Schulter gucken.

Nach einer Einführung durch den Besucherdienst bestand die Möglichkeit, die Debatte des Landtagsplenums von der Tribüne aus zu verfolgen. Im Anschluss sollte eigentlich die Gelegenheit bestehen, mit dem Abgeordneten Uli Hahnen zu sprechen. Da dieser jedoch nach einer Augenoperation krankheitsbedingt fehlte, übernahm kurzerhand sein wissenschaftlicher Mitarbeiter Björn Rüsing das Gespräch mit den Besuchern aus der Seidenstadt.

„Wer Politik nicht nur beobachten, sondern auch mal selber mitmachen und mitreden möchte, der sollte sich für eine Teilnahme am Jugend-Landtag bewerben, der in diesem Jahr im Juni bereits siebten Mal stattfindet“, motivierte Rüsing seine jugendlichen Zuhörer zu einer Bewerbung.