Städtepartnerschaft mit Venlo gewinnt an Fahrt

Ralph-Harry Klaer bedankt sich bei Michael Grosse mit einer Krawatte
Ralph-Harry Klaer bedankt sich mit einer Krawatte bei Michael Grosse
Die Beigordnete aus Venlo, Vera Tax, und Bürgermeister Frank Meyer tauschen Geschenke aus
Beigeordnete Vera Tax (Venlo) und Bürgermeister Frank Meyer tauschen Geschenke aus

Die Städtepartnerschaft zwischen Krefeld und Venlo, die sich nahezu zwei Jahrzehnte lang nicht vom Fleck gerührt hat, gewinnt auf einmal rasant an Fahrt, zumindest im Kreise der Sozialdemokraten.

Ralph-Harry Klaer, seines Zeichens Vorsitzender der SPD Krefeld-Nord, ist bei dieser Entwicklung Motor und Steuermann zugleich. Hatte man sich beim ersten Besuch der Krefelder bei der PvdA vor drei Monaten noch auf die beachtlichen Deutschkenntnisse der Gastgeber stützen müssen, überraschte der überzeugte Europäer Klaer die Genossen aus Venlo bei deren Gegenbesuch im Fritz-Lewerentz-Haus jetzt im Juni mit einer kurzen Willkommensansprache in fast perfektem Niederländisch und erntete damit Applaus von allen Seiten. .

Die gelöste Stimmung hielt den ganzen Abend über an und erleichterte die Diskussion auch gewichtiger und ernster Fragestellungen.

Anknüpfend an den von Vertrauen und gegenseitigem Respekt getragenen Gedankenaustausch im März sprach sich Frank Meyer für eine weitere Optimierung der Zusammenarbeit der Städte aus, nicht zuletzt auf dem Gebiet der Kommunalverwaltungen.

Einige der seinerzeit angesprochenen Themen wurden erneut aufgegriffen, so z.B. der mögliche Austausch kultureller Angebote, ein grenzüberschreitender Arbeitsmarkt und natürlich die anstehende Wahl des Krefelder Oberbürgermeisters. Zum Thema Wahlkampf hatten die Genossen aus Venlo schon einige pfiffige Ideen im Gepäck.

Anke Drießen-Seeger, kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion und Mitglied des Theater-Aufsichtsrats, hatte Michael Grosse zu diesem Treffen eingeladen. Der Generalintendant machte die Gesellschaft in gewohnt temperamentvoller Manier mit Geschichte, Konstruktion und Arbeitsweise des Gemeinschaftstheaters vertraut. Die Gäste waren sichtlich angetan und beschlossen spontan, so bald als möglich ein Treffen der Theaterleitungen von hüben und drüben zu arrangieren. Die bereits im März entwickelte Idee einer gemeinsamen Kulturkarte bekam durch die Ausführungen des allem Neuen stets aufgeschlossenen Intendanten frische Nahrung. Dass es in Krefeld auch eine namhafte Puppenspiel-Szene geben soll, überraschte übrigens nicht nur die Gäste, sondern durchaus auch einige Leute auf Seiten der Gastgeber.

Vor dem obligatorischen Austausch der Gastgeschenke wurden weitere Arbeitstreffen in jeweils kleiner Runde und ein erneutes Treffen in größerem Kreis vereinbart. Letzteres soll im November stattfinden, dann wieder im schönen Parteihaus der PvdA in Venlo.

Teilnehmer aus Krefeld: Philipp Geldmacher (Vorsitzender der SPD Süd), Hans Butzen (Bezirksvorsteher Hüls), Uli Hahnen MdL (Fraktionsvorsitzender, stellv. Parteivorsitzender), Dietbert Wendler (Fotokünstler), Dirk Plaßmann (Fraktionsgeschäftsführer), Lena Marie Wagner (Mitarbeiterin), Frank Meyer (Parteivorsitzender, Bürgermeister), Simone Klein und Anke Drießen-Seeger (Ratsfrauen), Ralph-Harry Klaer (Vorsitzender der SPD Nord), Ina Spanier-Oppermann Mdl (stellv. Parteivorsitzende), Günter Holthoff und Diethard Meyer.

Teilnehmer aus Venlo: Vera Tax (Wethouder = Beigeordnete), Hay Janssen (Fraktionsvorsitzender), John Spijksma und Erik Manders (Mitglieder des Rates der Stadt Venlo), Tom Swart (Mitglied Parteivorstand), Jasper Kuntzelaers (Mitglied des Landtages Limburg)

Gast: Generalintendant Michael Grosse

Fotos: Dietbert Wendler