Führung in der Kirche St. Josef mit Prof. Dr. Jürgen Schram

Sommerprogramm St. Josef Julian Seeger und Halide Özkurt
Die beiden Ratsmitglieder und Organisatoren der Führung: Julian Seeger und Halide Özkurt
Sommerprogramm St. Josef Blick vom Turm
Der Blick vom Turm der Kirche St. Josef

Mit ihrem Vorschlag, im Rahmen des diesjährigen SPD-Sommerprogramms eine Führung in der Kirche St. Josef anzubieten, hatten die beiden jungen Ratsmitglieder Halide Özkurt und Julian Seeger ins Schwarze getroffen. Die Veranstaltung war im Nu "ausverkauft"; noch an Ort und Stelle musste ein zweiter Termin für den 20. August vereinbart werden, um die vielen Interessenten auf der Warteliste nicht zu enttäuschen.

Prof. Dr. Jürgen Schram, im bürgerlichen Leben Inhaber des Lehrstuhls für "Instrumentelle und Chemische Analytik" an der Hochschule Niederrhein, ist in seiner Freizeit begeisterter und vielfältig engagierter Krefelder. In dieser Eigenschaft machte er nun die 30 Gäste der SPD zunächst mit einigen Besonderheiten des Viertels rund um St. Josef vertraut, um sich dann der Entstehungsgeschichte der Kirche zuzuwenden. Die Kirche sei in den Jahren 1887 bis 1890 nach Plänen der Architekten Caspar Clemens Pickel und Theodor Quester in Anlehnung an die romanische Basilika St. Kastor in Koblenz gebaut worden. 1898 seien die beiden Türme, je 65 Meter hoch, angefügt worden. Mit 1.660 qm Innenfläche sei St. Josef eine der größten Kirchen der Seidenstadt, und hinsichtlich der Baukosten sei sie auch eine der teuersten gewesen.

Besonders spannend fanden die Besucher Prof. Schrams Ausführungen über frühere Pfarrer. Sie bekamen Gelegenheit, die überaus wertvolle Bibliothek mit philosophischer und theologischer Fachliteratur zu besichtigen, die der erste Pfarrer, ein gewisser Dr. Dr. Johannes Hasenäcker, der Pfarre hinterlassen hatte. 1890 -1895 war Heinrich Brauns Kaplan; er war der erste Reichsarbeitsminister der Weimarer Republik (1920-1928).

An der Turmbesteigung konnten verständlicherweise nicht alle Gäste teilnehmen. Denjenigen aber, die die vielen Stufen bewältigt hatten – natürlich waren auch Halide Özkurt und Julian Seeger dabei – , bot sich ein atemberaubender Blick auf die westliche Innenstadt.

Während Julian Seeger zu Beginn Begrüßung und einleitende Sätze übernommen hatte, bedankte sich seine Team-Kollegin Halide Özkurt am Ende der Veranstaltung bei Prof. Schram im Namen der SPD und der begeisterten Gäste für die großartige Führung und überreichte ihm einen Büchergutschein, da seine Leseleidenschaft allgemein bekannt ist.