Anke Drießen-Seeger bleibt Vorsitzende des zweitgrößten Krefelder Ortsvereins

Anke Drießen-Seeger
Ortsvereinsvorsitzende und Ratsfrau Anke Drießen-Seeger

Überraschungen gab es auch diesmal nicht bei der turnusmäßigen Jahreshauptversammlung der SPD Krefeld-Mitte. Einstimmig setzten die Mitglieder im bis auf den letzten Platz besetzten Fritz-Lewerentz-Saal des Parteihauses auf ihr bewährtes Führungsteam. Ratsfrau Anke Drießen-Seeger, die dem Ortsverein bereits seit 2010 vorsteht und nun zum vierten Mal ihren "Hut in den Ring geworfen" hat, wie sie bei ihrer Vorstellung scherzhaft sagte, wurde mit einem fulminanten Ergebnis erneut gewählt.

Die Vorsitzende wird auch weiterhin von ihrem langjährigen Stellvertreter Dietmar Bongardt unterstützt. Neuer zweiter Stellvertreter ist nun Claus Minwegen, der damit in die Fußstapfen von Wolfgang Günther tritt. Auf Wunsch der Bezirksvertretungsfraktion wird Wolfgang Günther dort künftig zusätzliche Aufgaben übernehmen und sollte deshalb ein wenig entlastet werden.

Die Kassierung ist wieder Gerda Schnell anvertraut worden, ihr steht Mustafa Bostanci als Stellvertreter zur Seite. Neuer Schriftführer ist Senthuran Sivananda, als stellvertretende Schriftführerin fungiert ab jetzt Stella Rütten.

Die Beisitzer Irene Bongardt, Wolfgang Günther, Mathias Halmer, Reinhard Lange, Ratsfrau Halide Özkurt, Björn Rüsing, Bezirksverordnete Dorle Schmitz, Ratsherr und Bezirksverordneter Julian Seeger, Annemarie Szava, Markus Tervoort, Gregor Waschau und Daria Wisniewska komplettieren den neuen Vorstand, der eine bunte Mischung aus "alten Hasen" und ganz jungen Genossen darstellt. Alle Lebensalter von 18 bis 75, zahlreiche Berufsgruppen und viele unterschiedliche Talente sind in diesem SPD-Gremium vertreten.

Die ersten Gratulanten waren Ralph-Harry Klaer, der neue Krefelder Parteivorsitzende, sowie Parteigeschäftsführer Stephan Bramorski, ebenfalls erst wenige Wochen im Amt. Beiden nutzten die wahlbedingten Auszählpausen, um sich bei den Mitgliedern sowohl persönlich als auch hinsichtlich ihrer politischen Ziele bekannt zu machen.

Der neue Vorstand wird sich im April zu einer Klausurtagung treffen, um die Arbeitsschwerpunkte für die nächsten zwei Jahre festzulegen und einen Wirtschaftsplan zu erstellen. Ein besonderes Augenmerk wird er dabei mit Sicherheit auf die beiden wichtigen Wahlen – Landtag im Mai und Bundestag im September – im Jahr 2017 richten. Darüber hinaus müssen die letzten Vorbereitungen für das diesjährige Sommerprogramm getroffen werden. Soviel darf man hier aber schon verraten: Es wird wieder abwechslungsreich und spannend!