Die Gebäudereinigung an öffentlichen Gebäuden muss verbessert werden.

Gebäudereinigungskraft, Foto: picture-alliance/ dpa
Bezirksvorsteher und Ratsherr Hans Butzen, Foto: Dietbert Wendler
Bezirksvorsteher und Ratsherr Hans Butzen

Leider müssen wir an vielen öffentlichen Gebäuden wie Schulen oder Kitas oftmals erleben, dass die Gebäude- und Toilettenreinigung nur mangelhaft ausgeführt wird. Dieser Zustand muss dringend und mit Nachdruck geändert werden. Eine Neuausschreibung der Reinigungsleistungen ist dringend erforderlich und sollte so schnell wie möglich erfolgen. Darüber sind wir uns in der SPD-Ratsfraktion einig.

Wir stellen fest, dass sich die Sauberkeit in den städtischen Gebäuden nach der Neuvergabe der Reinigungsleistungen im vergangenen Jahr deutlich verschlechtert hat.

Leidtragende dieses Zustandes sind nicht nur die Kinder und Jugendliche in den Kindergärten und Schulen, es ist auch eine Belastung für die Reinigungskräfte, denen ein viel zu hohes Pensum zugewiesen wurde. Leidtragende sind auch die Beschäftigten in den öffentlichen Gebäuden, denen ein solcher Arbeitsplatz zugemutet wird.
Aufgrund unserer mit den Beschäftigten, den Personalräten und den Gewerkschaften GEW und IGBAU geführten Gespräche haben wir abermals den Kontakt mit der Verwaltungsleitung aufgenommen. Im Ergebnis unserer Bemühungen hat die Verwaltung ihrer Absicht erklärt, die Vergabe von Reinigungsleistungen zum nächst möglichen Zeitpunkt neu auszuschreiben.

In diesem Zusammenhang beabsichtigt Oberbürgermeister Frank Meyer zusätzlich 300.000 € zur Verfügung zu stellen, sofern der städtische Haushalt 2016 beschlossen und genehmigt wird.

Die SPD ist zuversichtlich, dass hierdurch und durch die geplante neue Vergabe die Grundlage für eine deutliche Verbesserung der Reinigungsleistungen vor allem in den Kindertageseinrichtungen, in den Schulen und Turnhallen geschaffen wird und damit wieder ein zufriedenstellender Reinigungszustand in den städtischen Gebäude hergestellt werden kann. Ziel der Neuausschreibung ist es auch, faire Arbeitsbedingungen für die Reinigungskräfte und die Mitarbeiter in den öffentlichen Gebäuden zu gewährleisten.

Hans Butzen ist Bezirksvorsteher in Krefeld Hüls und Mitglied des Rates der Stadt Krefeld. Er ist Stadtältester. Hans Butzen ist auch Mitglied des Vergabeausschusses. Er war langjährig in den Gewerkschaften und als Bereichsleiter Personal in verschiedenen Firmen aktiv.

Von Hans Butzen, Bezirksvorsteher Krefeld-Hüls und Ratsherr