Ortstermin der Bezirksvertretung Hüls im Freibad Hüls

Hans Butzen
Hans Butzen, Bezirksvorsteher und Ratsherr
Besichtigungstermin Hülser Freibad (v.l.n.r.): Günter Föller, Dieter Porten, Klaus-Dieter Ohlig, H. Nehring, Rosemarie Krauß, Wolfgang Eitze, Hans Butzen, Timo Kühn, Detlef Flick, Martin Reyer
Besichtigungstermin Hülser Freibad (v.l.n.r.): Günter Föller, Dieter Porten, Klaus-Dieter Ohlig, H. Nehring, Rosemarie Krauß, Wolfgang Eitze, Hans Butzen, Timo Kühn, Detlef Flick, Martin Reyer

Die Bezirksvertretung Hüls hat sich am vergangenen Montag im Hülser Freibad im Rahmen eines Ortstermins mit Vertretern des städtischen Fachbereichs Sport und Bäder getroffen. Die Bezirksabgeordneten wollten sich ein Bild über die Sanierungsbedarfe im Freibad Hüls machen. Die CDU Fraktion Hüls hatte hierzu einen Antrag in die letzte Sitzung der Bezirksvertretung Hüls eingebracht. Bezirksvorsteher Hans Butzen hatte deshalb auf Vorschlag von CDU-Fraktionssprecher Timo Kühn zu dem Treffen eingeladen. Daran teilgenommen haben neben den Herren Flick, Nehring und Porten vom städtischen FB Sport und Bäder, die Hülser Bezirksverordneten Barbara Kaltenmeier (CDU), Rosemarie Krauß (SPD), Timo Kühn (CDU), Klaus-Dieter Ohlig (FDP), Martin Reyer (SPD), der stellv. Bezirksvorsteher Günter Föller (Bündnis 90/Die Grünen) und Wolfgang Eitze. Dabei wurde zunächst einmal festgestellt, dass das Freibad sich in einem gepflegten Zustand befindet und der Hülser Bademeister Werner Bernhard eine hervorragende Arbeit leistet.

Dennoch gibt es einige Instandssetzungsbedarfe, die sich die Bezirksverordneten näher angesehen haben, wie z.B. die scharfkantigen Bodenplatten im Nichtschwimmerbereich des Bades sowie Frostschäden und Absenkungen im Bereich der Beckenumgänge bzw. der Zuwegungen des Bades. Darüber hinaus ist der Austausch der Boden-Kiesschicht im Schwimmerbereich des Bades dringend erforderlich, da sie im jetzigen Zustand zu einer erheblichen Verschlammung und Sichtbehinderung unter der Wasseroberfläche führen kann. Der Zustand der Freibadgebäude, (Umkleide- und Kiosk/Kassenbereich) bedarf sicherlich ebenfalls einer Optimierung. Auch über eine Attraktivitätssteigerung z. B. durch den Einbau eines 1m-Sprungbretts oder einer besseren Beschattung der Liegewiese, insbesondere im Kleinkinderbereich, wurde gesprochen. In diesem Zusammenhang teilte Herr Flick mit, dass die gefällten Bäume im Bereich der Liegewiesen in den kommenden Wochen durch Neupflanzungen ersetzt werden.

Im Ergebnis des Ortstermins wird der FB Sport und Bäder für die nächste Sitzung der Bezirksvertretung Hüls am 23. November 2016 einen Vermerk über den Sanierungsbedarf mit der jeweiligen Kostenschätzung und der Priorisierung der Dringlichkeiten erstellen. Alle am Ortstermin teilnehmenden Bezirksverordneten haben deutlich gemacht, dass sie das Hülser Freibad langfristig und attraktiv erhalten und sich für die Bereitstellung der finanziellen Mittel für die Instandsetzungsmaßnahmen einsetzten wollen.