„Wir verspüren Aufbruchsstimmung und starten mit Rückenwind in das Wahljahr!“

Ralph-Harry Klaer, Vorsitzender der SPD Krefeld
Ralph-Harry Klaer, Vorsitzender der SPD Krefeld
Ralph-Harry Klaer, Vorsitzender der SPD Krefeld und Bezirksvorsteher Krefeld-Nord
Ralph-Harry Klaer, Vorsitzender der SPD Krefeld

Am Mittwoch trafen sich die Genossinnen und Genossen der SPD Krefeld in der Albert-Schweitzer-Realschule. Der Vorsitzende Ralph-Harry Klaer begrüßte die Kandidaten für die Landtagswahl, den SPD-Fraktionsvorsitzenden im Krefelder Stadtrat Benedikt Winzen und die Landtagsabgeordnete Ina Spanier-Oppermann, die Kandidatinnen für die Bundestagswahl Elke Buttkereit und Nicole Specker, Oberbürgermeister Frank Meyer, Bürgermeisterin Gisela Klaer sowie zahlreiche weitere Mitglieder und Gäste.

Klaer betont die gute Stimmung in den Krefelder Ortsvereinen. In der Stadt und in den Stadtteilen werden viele Themen und Projekte angepackt. Die Zusammenarbeit zwischen Partei, Fraktion und Oberbürgermeister funktioniert und trägt zur guten Stimmung bei.
Benedikt Winzen, Fraktionsvorsitzender und Landtagskandidat für den Krefelder Süden und die Stadt Tönisvorst, brachte die Zielsetzung der Krefelder SPD auf den Punkt: „Wir wollen weiterhin ein sozialdemokratisch regiertes Nordrhein-Westfalen mit Hannelore Kraft an der Spitze. Wir wollen nicht nur Bestandteil der Bundesregierung sein, wir wollen sie mit Martin Schulz anführen. Wir wollen unsere vier Direktmandate gewinnen!“ Winzen betonte auch die Bedeutung einer guten Zusammenarbeit zwischen Stadt und Land. Die Probleme vor Ort seien nur gemeinsam zu lösen.
Für die Landtagsabgeordnete Ina Spanier-Oppermann, die im Krefelder Norden kandidiert, stehen das Sicherheitsempfinden und die soziale Gerechtigkeit der Menschen in Krefeld im Vordergrund: „Sicherheit kann nicht dadurch gewonnen werden, dass Polizistinnen und Polizisten aus Krefeld abgezogen werden, um sie in der Fläche einzusetzen, wie es die CDU vorschlägt. Wir bleiben unserer Linie treu und werden, wie in den vergangenen Jahren, mehr Polizistinnen und Polizisten einstellen und mit kostenloser Bildung für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen“, so das Credo von Ina Spanier-Oppermann.
Die Bundestagskandidatinnen Elke Buttkereit und Nicole Specker machten deutlich, dass das mutlose „Weiter-So“ der Kanzlerin beendet werden müsse. Vor Ort sein, den Menschen zuhören, Antworten auf Fragen geben, sich kümmern, dies wären die Grundlagen für einen erfolgreichen Wahlausgang. „Die SPD kann unser Land gerechter machen, lasst uns das anpacken, lasst uns vor allem die Lohngerechtigkeit weiter ausbauen“, so die klare Position von Elke Buttkereit und Nicole Specker im beginnenden Wahlkampf.
Die Entscheidung der Kanzlerkandidatur von Martin Schulz bewegt auch die Genossinnen und Genossen in Krefeld. „Ein Ruck geht durch die SPD“, so bezeichnet es Oberbürgermeister Frank Meyer in seinem Grußwort. „Wir verspüren Rückenwind und starten guter Dinge in das Wahljahr“, fasst der Parteivorsitzende Ralph-Harry Klaer die Stimmung des Parteitages zusammen.