Bund fördert Sanierung des Stadthauses mit 2,84 Millionen Euro

Siegmund Ehrmann, MdB
Siegmund Ehrmann, MdB Bild: http://www.siegmund-ehrmann.de

Heute wurden von Bundesbauministerin Barbara Hendricks die 24 ausgewählten „Nationalen Projekte des Städtebaus 2017“ bekannt gegeben, die mit insgesamt rund 64 Millionen Euro gefördert werden. Wegen der Vielzahl von Bewerbungen bundesweit konnte nur ein Teil der Anträge positiv beschieden werden. Umso erfreulicher ist es, dass die Sanierung des Krefelder Stadthauses mit 2,84 Millionen Euro gefördert wird, erklärte der Bundestagsabgeordnete Siegmund Ehrmann.

Mit dem Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ werden Projekte mit besonderer nationaler oder internationaler Wahrnehmbarkeit und hoher fachlicher Qualität gefördert. Dabei geht es vor allem um große, baulich anspruchsvolle und auch experimentelle Vorhaben, die beispielgebend für die Stadtentwicklung in Deutschland sind.

Eine interdisziplinär besetzte Expertenjury unter Vorsitz des Parlamentarischen Staatssekretärs Florian Pronold erarbeitete für 24 der 90 eingegangenen Projektskizzen mit einem beantragten Bundeszuschuss von 316 Millionen Euro eine Förderempfehlung. Diesen Empfehlungen ist Bundesbauministerin Hendricks nun gefolgt.

„Ich freue mich sehr über die Entscheidung des Bundes, die denkmalgerechte Sanierung des Stadthauses in Krefeld zu fördern. Das Stadthaus ist ein herausragendes Beispiel früher Nachkriegsarchitektur in Krefeld. Mit der Förderzusage des Bundes ist ein weiterer wichtiger Schritt zur langfristigen Erhaltung des Bauwerks erfolgt“, so Ehrmann.