Tausende feiern den Tag der Arbeit im Stadtgarten

 

Gemeinsam mit rund tausend weiteren Gewerkschaftern und ihren Freunden versammelten sich zahlreiche Sozialdemokraten, unter ihnen Parteivorsitzender Ralph-Harry Klaer und Oberbürgermeister Frank Meyer, am 1. Mai vor der Fabrik Heeder, um am Demonstrationszug Richtung Stadtgarten teilzunehmen. Bei herrlichstem Sonnenschein wurde dort schon eifrig gegrillt, gebacken und gebrutzelt.

Gäste aus Venlo feiern mit im Stadtgarten. v.l. Günter Holthoff, Wouter Schenk, Frank Meyer, Thea Kupers, Ralph-Harry Klaer, Gerda Schnell

Bevor sich die Demonstranten den kulinarischen Angeboten der vielen Stände der Gewerkschaften, der Parteien und sonstigen Verbände zuwenden konnten, lauschten sie den leidenschaftlichen Reden des neuen DGB-Vorsitzenden Philipp Einfalt sowie des Oberbürgermeisters Frank Meyer. Beide beschworen das diesjährige Motto: Solidarität, Vielfalt, Gerechtigkeit und wiesen darauf hin, dass der soziale Fortschritt nur mit Hilfe dieser Werte möglich ist. Frank Meyer fand darüber hinaus deutliche Worte gegen Rassismus, Ausgrenzung und Intoleranz.

Mit einem tollen Kulturprogramm, fetziger Musik, kühlen Getränken und leckeren Speisen feierten anschließend mehr als 3000 fröhliche Menschen aller Nationalitäten ihren Tag der Arbeit. Zum wiederholten Male waren Gäste von der PvdA Venlo gekommen, Wouter Schenk und Thea Kupers. Sie wurden von Frank Meyer und Ralph-Harry Klaer auf das herzlichste willkommen geheißen.

Der von den Jusos betreute SPD-Stand war übrigens ständig umlagert, man traf hier neben der Juso-Chefin Stella Rütten auch die Landtagsabgeordnete Ina Spanier-Oppermann, Bundestagskandidatin Nicole Specker, Mitglieder des Rates und der Bezirksvertretungen und viele andere. Es wird gemunkelt, dass bei der Gelegenheit auch das eine oder andere parteiinterne Thema erörtert werden konnte.

 

Vor dem Stand der SPD treffen sich v.r. Mia Böhmer, Thea Kupers, Nicole Specker, Stella Rütten und Gerda Schnell
Auch beim Demonstrationszug war die SPD dabei.
Das Werfen auf unsozialen Unternehmenszeichen machte vorallem den kleinen Besuchern sehr viel Spaß.

 

Natürlich war auch unsere Landtagsabgeordnete Ina Spanier-Oppermann vor Ort.
Niklas Förster gehörte zu der DGB Jugend, welche klare Forderungen an die Arbeitgeber gestellt haben.
Parteivorsitzender Ralph-Harry Klaer im Gespräch mit Thomas Luppa