Von Rokoko bis Postmoderne – Zeitgeist im Puppenhaus

Die Führung im Haus der Seidenkultur war ein voller Erfolg!

Im Rahmen des Sommerferienprogramms der SPD Krefeld-Mitte hat Ratsfrau Anke Drießen-Seeger mit Unterstützung ihrer Vorstandskollegin Dorle Schmitz Organisation und Leitung der Veranstaltung „Von Rokoko bis Postmoderne – Zeitgeist im Puppenhaus“ übernommen.

Im Anschluss zieht Anke Drießen-Seeger zufrieden Bilanz: „Unsere Gäste waren total begeistert von Führung und ‚Rahmenprogramm‘ im Haus der Seidenkultur. Kuratorin Dr. Ulrike Denter hat den Blick vor allem auf die zahlreichen Details der unterschiedlichen Puppenstuben gelenkt, die mehrere Jahrhunderte repräsentieren und viel zu erzählen haben – über die Stilepochen von Rokoko bis zur Moderne, über die jeweiligen technischen und hygienischen Entwicklungen, den Zeit- und Modegeschmack und nicht zuletzt über die handwerklichen Fertigkeiten und die immense Geduld derer, welche diese kleinen Kunstwerke in mühevoller Kleinarbeit geschaffen haben.

Nach der rund einstündigen Führung ist der Film ‚Stadtspaziergang auf seidenen Spuren‘ gezeigt worden und man durfte natürlich auch noch einen Blick in den geschichtsträchtigen Websaal mit den historischen Jacquardwebstühlen werfen.“

Ulrike Denter und Anke Drießen-Seeger sind seit vielen Jahren befreundet, beide sind passionierte Chorsängerinnen. Entsprechend suchte die Ratsfrau das kleine Dankeschön aus, welches sie der engagierten Kuratorin nach der Führung unter dem Applaus der Besuchergruppe überreichte: Das Buch „Wie Mozart in die Kugel kam – Kurioses und Überraschendes aus der Welt der klassischen Musik“. Ulrike Denter freute sich ganz offensichtlich darüber und versäumte nicht, sich bei den Teilnehmern für ihre Disziplin und ihr Interesse zu bedanken.