Arbeitsgemeinschaften

Das Netzwerk der Arbeitsgemeinschaften, bietet Mitgliedern, Interessierten und Engagierten neben der klassischen Parteiarbeit weitere Möglichkeiten sich auszutauschen und zu informieren. Durch dieses Netzwerk gelingt es der SPD das Wissen und die Kompetenzen vieler für unsere Partei nutzbar zu machen. Dazu haben sich zu unterschiedlichen Themenbereichen und für eine Vielzahl verschiedener Zielgruppen Arbeitsgemeinschaften gebildet.

 

Die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) ist Plattform für engagierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Betriebsräte sowie Mitglieder der Gewerkschaften. In der AfA engagieren sich rund 250.000 Betriebs- und Personalräte, Vertrauensleute sowie haupt- und ehrenamtliche Gewerkschafter und Mitstreiter in den Betriebsgruppen der SPD. Die AfA ist offen für alle Interessierten und Nichtmitglieder.

Mehr hierzu.

 

Die Älteren in der SPD schließen sich zur Arbeitsgemeinschaft 60 plus zusammen. Ziel ist es, die Interessen der Älteren innerhalb und außerhalb der SPD zu vertreten, das Engagement der Älteren zu fördern, Menschen für die sozialdemokratische Programmatik zu gewinnen.

Mehr hierzu.

 

Der Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt gehören Mitglieder der SPD gleichermaßen mit und ohne Migrationshintergrund an, die sich praktisch oder theoretisch mit Fragen der Migration und eines vielfältigen Zusammenlebens beschäftigen oder an diesen Themen ein besonderes Interesse haben.

Mehr hierzu.

 

Die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) hat sich die Gleichstellung von Frauen und Männern in Partei und Gesellschaft zum Ziel gesetzt. Sie bringt die Interessen und Forderungen der Frauen in der politischen Willensbildung der Partei zur Geltung und macht Frauen mit der Politik und den Zielen der Partei vertraut. Ziel ist, im Dialog mit Gewerkschaften, Verbänden, Organisationen und der deutschen und internationalen Frauenbewegung gemeinsame Forderungen zu entwickeln und durchzusetzen.

Mehr hierzu.

 

Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten im Gesundheitswesen (ASG): Wir tauschen Informationen aus über gesundheits- und sozialpolitische Entwicklungen auf kommunaler, Landes-, Bundes- und Europa-Ebene. Wir diskutieren über Anregungen, Ideen, Vorlagen und Gesetzesinitiativen. Wir greifen aktiv in den Meinungsbildungsprozess innerhalb der SPD und der Öffentlichkeit ein. Wir arbeiten zusammen mit den anderen SPD-Arbeitsgemeinschaften, den Ortsvereinen, Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbänden und Selbsthilfegruppen.

Mehr hierzu.

 

Die Jungsozialist(inn)en (Jusos) sind die Jugendorganisation für alle SPD-Mitglieder bzw. interessierte junge Leute von 14 bis 35 Jahren. Sie sind Ansprechpartner, wenn es darum geht, die Anliegen der jungen Generation an die Partei heranzutragen. Als Jugendorganisation setzen sie sich mit wichtigen politischen Fragen, wie Arbeit, Bildung, Umwelt und Europa auseinander.

Mehr hierzu.

 

Wir als SPDQueer: Arbeitsgemeinschaft der SPD für Akzeptanz und Gleichstellung fordern wir eine ernsthafte Auseinandersetzung mit lesbisch-schwulen Politikthemen in der SPD. So wollen wir die Verankerung der Lesben und Schwulen in der SPD weiter ausbauen. Dazu sehen wir uns als engagierte und offen lesbische und schwule Mitglieder der deutschen Sozialdemokratie aufgefordert.

Mehr hierzu.