Wolfgang Pasch. Foto: Gerda Schnell

Wolfgang Pasch

Wann und wo bist Du geboren?
Am 2. Oktober 1962 in Krefeld

In welchem Stadtteil wohnst Du und in welchem Ortsverein bist Du aktiv?
Ich wohne in Benrad und bin im Ortsverein West aktiv

Welchen Beruf übst Du aus?
Ich bin gelernter Offsetdrucker, Gesundheits- und Krankenpfleger, Diplom-Berufspädagoge und Klinischer Ethikberater. An der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf bin ich in der Lehre tätig und koordiniere dort einen dualen Pflegestudiengang

Seit wann bist Du in der SPD und warum bist Du damals eingetreten?
Ich bin 2008 in die SPD eingetreten. Sympathisant und SPD-Wähler war ich schon viel länger, aber die politische Diskussion um die Privatisierung des Krefelder Klinikums hat mich aktiv werden lassen

Welche Funktionen bekleidest Du in der Partei?
– stellvertretender Vorsitzender im Ortsverein West
– Beisitzer im Vorstand des Unterbezirk Krefeld
– Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft SozialdemokratInnen im Gesundheitswesen (ASG) Region Niederrhein
– stellvertretender Landesvorsitzender der ASG Nordrhein-Westfalen
– Mitglied des Bundesausschusses der ASG

Bist Du bereits Mitglied in Rat, Bezirksvertretung oder Ausschüssen?
Ich bin seit 2012 Mitglied der Bezirksvertretung West und des Sozial- und Gesundheitsausschusses

Wo liegen Deine politischen Schwerpunkte?
Meine Schwerpunkte liegen in der Gesundheitspolitik, insbesondere bei den Pflegethemen. Da Gesundheitspolitik auf kommunaler Ebene immer auch irgendwie mit Bundes- und Landespolitik zusammenhängen, versuche ich, diese politischen Arbeitsfelder mit meinem Engagement zusammen zu führen

Was gefällt Dir an Krefeld besonders gut?
Krefeld ist eine lebens- und liebenswerte, grüne und vielfältige Stadt mit unglaublich vielen interessanten Bürgern – vor allem ist es meine Heimat

Was muss in Krefeld unbedingt verändert werden?
Wir brauchen für Krefeld einen „roten“ Faden, eine kontinuierliche und sozialere Politik. Vor allem die Entwicklung der Bezirke und Stadtteile zu Lebensräumen, die es den Bürgerinnen und Bürgern aller Altersgruppen ermöglicht, selbstbestimmt und barrierefrei in „ihrem“ Viertel zu leben, ist eine große und wichtige Aufgabe

Welches sind Deine Hobbys?
Meine Familie ist wohl nicht als Hobby zu nennen, aber als wichtige Quelle für Energie, Sinn und Freude. Freunde, Musik und Bücher kommen oft wegen knapper Zeit zu kurz. Ich bringe mich gern persönlich ein und versuche, Dinge auf den Weg zu bringen

Welchen Vereinen gehörst Du an?
– Bürgerverein Tackheide
– Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK)
– Akademie für Ethik in der Medizin Göttingen (AEM)